2008.09.18 Neuss : Keine Strafen für Bordon, Krstajic und Wollitz

Der DFB hat die Verfahren gegen die Schalker Profis Marcelo Bordon, Mladen Krstajic sowie den Trainer des Zweitligisten VfL Osnabrück, Claus-Dieter Wollitz, eingestellt.

pst1
Das Verfahren gegen Marcelo Bordon (r.) wurde eingestellt

Weil der Tatnachweis nicht ausreichend war, hat der DFB-Kontrollausschuss die Verfahren gegen die beiden Schalker Profis Mladen Krstajic und Marcelo Bordon eingestellt. Ihnen war vorgeworfen worden, sich nach dem Revier-Derby bei Borussia Dortmund (3:3) am vergangenen Samstag unsportlich gegenüber dem Schiedsrichtergespann geäußert zu haben. Die Schalker Spieler hatten den Vorwurf in einer Stellungnahme an den DFB-Kontrollausschuss bestritten. Laut Darstellung des DFB reichten die vorliegenden Beweismittel nicht aus.

Ebenfalls eingestellt wurde das Verfahren gegen den Osnabrücker Trainer Claus-Dieter Wollitz. Wollitz stand unter dem Verdacht, sich ebenfalls am vergangenen Wochenende unsportlich geäußert zu haben. In einer Stellungnahme an den Kontrollausschuss bestritt Wollitz diesen Vorwurf. Nach Auswertung der vorliegenden Beweismittel habe sich der Tatverdacht laut DFB nicht bestätigt.

Mikolajczak bekommt Geldstrafe

Christian Mikolajczak vom Zweitliga-Aufsteiger FSV Frankfurt ist dagegen vom DFB-Sportgericht wegen unsportlichen Verhaltens zu einer Geldstrafe von 1500 Euro verurteilt worden. Grund der Strafe ist die Kritik Mikolajczaks in einem DSF-Interview an den Essener Schiedsrichter Christian Bandurski ("Wir haben mehr verdient, als beschissen zu werden") nach dem Spiel am vergangenen Sonntag beim VfL Osnabrück (2:3), in dem drei Elfmeter gegen Frankfurt verhängt worden waren.