2008.09.23 Neuss : Aufatmen bei Jan Schlaudraff

Die Verletzung von Jan Schlaudraff ist weniger schlimm als zunächst angenommen. Eine Untersuchung ergab eine Kniestauchung. Ein Einsatz im DFB-Pokal ist jedoch ausgeschlossen.

mah
Jan Schlaudraff

Bundesligist Hannover 96 kann bei seinem verletzten Stürmer Jan Schlaudraff auf eine schnellere Genesung als zunächst befürchtet hoffen. Eine Kernspintomographie ergab, dass sich der 25-Jährige bei der 0:4-Niederlage bei Bayer Leverkusen am vergangenen Freitag nur eine Stauchung im Knie zugezogen hat. Zunächst war ein Schaden des Außenmeniskus' diagnostiziert worden. Ein Einsatz des Angreifers heute Abend im DFB-Pokal bei Schalke 04 ist allerdings ausgeschlossen.

Ob Schlaudraff, der auch an einer Kapselverletzung laboriert, im Punktspiel gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München am kommenden Samstag (15.30 Uhr/live bei Premiere) wieder für Hannover auflaufen kann, ist ebenso ungewiss wie der Einsatz zahlreicher weiterer Profis.

Wegen des Ausfalls von 13 verletzten oder erkrankten Spielern hatten die Niedersachsen am Montag beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) einen Antrag auf Verlegung des Pokalspiels in Gelsenkirchen gestellt. Der Verband entsprach dem Gesuch jedoch nicht.