2008.09.24 Neuss : Bundestrainer setzt auf Hockey-Nachwuchs

Für das kommende Turnier in Hamburg setzt Markus Weise auf den Nachwuchs. Der Nationaltrainer will neue Spieler für die Europameisterschaft 2009 sichten.

osch1
Markus Weise setzt auf die Jugend

Der erste Auftritt der deutschen Nationalmannschaft nach dem Olympiasieg von Peking steht unter dem Motto: "Der Jugend gehört die Zukunft". Lediglich acht Goldmedaillen stehen im Kader für das Turnier vom 3. bis 5. Oktober in Hamburg. Dagegen nominierte Bundestrainer Markus Weise für die Spiele gegen Malaysia, Belgien und Pakistan zahlreiche junge Perspektivspieler in den 18-köpfigen Kader.

Der Bundestrainer setzte sich damit gegen den Willen der Verbandsoberen durch, die gerne das komplette Olympiateam in der Hansestadt präsentiert hätten und dies bereits in einer Medienmitteilung melden ließen. Weise möchte mit Blick auf die Europameisterschaft 2009 in Amsterdam angesichts des anstehenden personellen Umbruchs aber bereits Spieler der nächsten Generation im internationalen Vergleich sichten.

Weise: "Olympiateam ist für mich Geschichte"

"Für mich ist das Olympiateam bereits Geschichte", hatte der Coach schon am Abend des Olympiatriumphes von Peking erklärt. Mit Ausnahme des Kölners Tibor Weißenborn hat jedoch noch kein Spieler seinen Rücktritt erklärt, einige möchten aber zumindest längere Zeit pausieren.

Die Hamburger Sebastian Biederlack, Moritz Fürste, Tobias Hauke und Philipp Witte sind aus dem Goldteam in Hamburg am Start. Auch Oliver Korn (Düsseldorf), Jan-Marco Montag (Den Haag), Maximilian Müller (Nürnberg) und Benjamin Weß (Köln) werden ebenso wie der in Peking nur P-akkreditierte Christian Schulte (Krefeld) spielen. Dagegen fehlen unter anderem Mannschaftskapitän Timo Weß, Stürmerstar Christopher Zeller, Matthias Witthaus und Florian Keller.