2008.09.24 Neuss : Prämien: Sporthilfe verteilt 1,27 Millionen Euro

Die deutsche Sporthilfe hat ihre Olympia-Bilanz veröffentlicht. Demnach erhalten 192 Olympioniken insgesamt 1,27 Millionen Euro Prämien. Jeder Gold-Gewinner bekommt 15.000 Euro.

usc1
Die Hockey-Herren erhalten 255.000 Euro

Die bei den Sommerspielen in Peking erfolgreichen deutschen Olympioniken erhalten von der Sporthilfe insgesamt 1,27 Millionen Euro an Prämien. Das gab die Stiftung am Mittwoch bekannt.

192 Athleten werden für ihre Erfolge belohnt, 89 davon erhalten Geld für Edelmetall. Allein für das Gold der Hockey-Herren zahlt die Sporthilfe insgesamt 255.000 Euro. Bedacht wird auch Oliver Korn, der nach den Gruppenspielen krankheitsbedingt nicht mehr spielen konnte. Jeder Olympiasieger erhält 15.000 Euro.

Weniger Prämien als 2004

Gegenüber der Rekordprämiensumme von Athen 2004 mit 1,52 Millionen Euro verringerte sich der Auszahlungsbetrag in Peking um rund 250.000 Euro. Vor vier Jahren gab es 49 deutsche Medaillen. Medaillengewinner in Teamwettbewerben erhielten erstmals die volle Summe, die auch an Einzelsportler ausgezahlt wird.

38 der 41 deutschen Medaillen von Peking kamen mit Unterstützung von durch die Sporthilfe geförderte Athleten zustande. Erfolgreichster Verband waren die Kanuten, die für acht Medaillen und weitere vier Top-Acht-Platzierungen 208.000 Euro erhalten.

Das Prämiensystem reicht bis zu Platz acht, der mit 1500 Euro honoriert wird. Neben den 15.000 für Gold gibt es 10.000 für Silber und 7500 für Bronze. Das Geld wird in monatlichen Raten ausgezahlt.