2008.09.28 Neuss : Arslan muss Cruisergewichts-Titel abgeben

Mit der vierten Niederlage im 34. Profikampf gegen Guillermo Jones hat Profiboxer Firat Arslan seinen WM-Titel im Cruisergewicht verloren.

jt
Niederlage für Profiboxer Firat Arslan (r.)

Profiboxer Firat Arslan hat seinen WM-Titel im Cruisergewicht verloren. Der Deutsch-Türke aus Süßen unterlag bei seiner zweiten Titelverteidigung in der Nacht zum Sonntag in Hamburg Pflichtherausforderer Guillermo Jones aus Panama durch technischen K.o. in der zehnten Runde. Der Ringrichter hatte den Kampf wegen Überlegenheit von Jones abgebrochen.

Arslan musste damit im 34. Profikampf seine vierte Niederlage hinnehmen. Sein 26 Jahre alter Gegner feierte den 36. Sieg in seinem 41. Fight. Arslan hatte sich den Titel am 24. November durch einen Sieg gegen Altstar Virgil Hill (USA) geholt und im Mai gegen Darnell Wilson das erste Mal verteidigt.

Inkin neuer WBO-Champion im Supermittelgewicht

Der in Hamburg lebende Russe Dennis Inkin ist neuer Box-Weltmeister des Verbandes WBO im Supermittelgewicht. Der 30-Jährige bezwang in einem engen Duell in Hamburg den Kolumbianer Fulgencio Zuniga mit 3:0 (117:111, 116:112, 118:110) nach Punkten.

Der Sieger musste sich nach der überraschend deutlichen Wertung allerdings einige Pfiffe anhören. Der Gürtel war vakant, weil der Waliser Joe Calzaghe den Gürtel kurzfristig niedergelegt hatte. Inkin, der bei der Hamburger Universum Box-Promotion unter Vertrag steht, blieb damit auch in seinem 34. Kampf ungeschlagen.

Zuvor erkämpfte sich der Kubaner Juan Carlos Gomez das Herausfordererrecht für einen WM-Kampf im Schwergewicht des Verbandes WBC. Der ehemalige Cruisergewichts-Champion bezwang in einem Ausscheidungskampf den Ukrainer Wladimir Wirchis über zwölf Runden einstimmig nach Punkten. Er hat damit das Recht, gegen den Sieger des WM-Duells zwischen Samuel Peter (Nigeria) und Witali Klitschko (Ukraine) anzutreten, das am 11. Oktober in Berlin ausgetragen wird.