2008.10.01 Neuss : FIFA setzt polnische Regierung unter Druck

Bis zum kommenden Montag hat die polnische Regierung Zeit, den suspendierten Vorstand des Fußball-Verbandes wieder einzusetzen. FIFA droht mit Absage der WM-Qualifikationsspiele.

jbe
FIFA-Präsident Sepp Blatter hört ganz genau hin, was im polnischen Fußball passiert

Polens Fußball steckt in der Krise. Der Fußball-Weltverband FIFA hat der polnischen Regierung eine Deadline bis zum 6. Oktober gesetzt und bei Nichteinhaltung mit drastischen Sanktionen gedroht. Grund war die Absetzung der Führung des polnischen Fußball-Verbandes (PZPN). Sollte die Regierung die Verbandsspitze bis zum kommenden Montag nicht wieder einsetzen, droht die FIFA mit der Absage der WM-Qualifikationsspiele Polens gegen Tschechien (11. Oktober) und der Slowakei (15. Oktober). Beide Spiel würden dann mit 0:3 Toren gewertet.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat noch nicht über mögliche Sanktionen entschieden. Erst in der Vorwoche waren Polen und die Ukraine trotz zahlreicher Probleme als EM-Gastgeber bestätigt worden.

Polens Sportminister Miroslaw Drzewiecki hatte am Montag ein Schiedsgericht des Nationalen Olympischen Komitees angerufen, das die PZPN-Führung um Präsident Michal Listkiewicz nach zahlreichen Skandalen suspendiert und durch den unabhängigen Verwalter Robert Zawlocki ersetzt hatte. FIFA und UEFA kündigten an, mit Zawlocki nicht zu kommunizieren und das Internationale Olympische Kommitee (IOC) über die Vorgänge in Polen zu informieren.

Erst im vergangenen Jahr war Polen einem Ausschluss vom Weltverband knapp entgangen. Damals hatte die Regierung die Geschäftsführung des nationalen Fußball-Verbandes ebenfalls entlassen, dann aber fristgerecht wieder eingesetzt.