2008.10.05 Neuss : Empfindliche Schlappe für Lautern in Koblenz

Der 1. FC Kaiserslautern musste am siebten Spieltag die erste Saisonniederlage hinnehmen. Die Pfälzer verloren bei der TuS Koblenz glatt mit 0:5 (0:2).

are1
Freut sich über den Sieg gegen Kaiserslautern: Uwe Rapolder

Der 1. FC Kaiserslautern hat im Rheinland-Pfalz-Derby ein Debakel erlebt und den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga verpasst. Durch die 0:5 (0: 2)-Pleite bei der TuS Koblenz kassierten die "Roten Teufel" nach zuvor fünf Siegen in Serie ihre erste Saisonniederlage.

Dreifach-Torschütze Matthew Taylor (11., 20. und 87.), Matej Mavric (51., Foulelfmeter) und Emmanuel Krontiris (59.) besiegelten die Pleite des völlig indisponierten FCK, der nach der Gelb-Roten Karte gegen den Ex-Koblenzer Anel Dzaka ab der 35. Minute in Unterzahl spielte.

Die ersatzgeschwächten Koblenzer untermauerten indes ihre starke Heimbilanz: Zuletzt waren sie im eigenen Stadion am 7. Oktober 2007 (0:5 gegen Borussia Mönchengladbach) als Verlierer vom Platz gegangen. Vor 15.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion auf dem Oberwerth stand die Rückkehr von FCK-Coach Milan Sasic an seine alte Wirkungsstätte von Beginn an unter keinem guten Stern.

Der US-Amerikaner Taylor nutzte gleich in der Anfangsphase einen haarsträubenden Fehler von Lauterns Abwehrspieler Christopher Lamprecht zur Führung. Nur neun Minuten später war der vor Saisonbeginn aus Hollywood verpflichtete Taylor erneut zur Stelle, als er eine Flanke von Lars Bender zum 2:0 verwertete.

In der Folge schwächten sich die zuletzt so starken Gäste, die in Koblenz fast alles schuldig blieben, selbst. Ausgerechnet Dzaka, der Mavric unnötig zu Fall brachte, wurde wegen wiederholten Foulspiels des Feldes verwiesen. Einzig FCK-Keeper Tobias Sippel behielt in der emotionsgeladenen Begegnung zumeist den Überblick. Allerdings leitete der Schlussmann die Vorentscheidung ein, als er Taylor von den Beinen holte. Mavric sorgte per Elfmeter für das 3:0.