2008.10.07 Neuss : AS Rom in finanziellen Nöten

Weil der Mehrheitsaktionär des AS Rom, die Erdölholding Italpetroli, hohe Schulden plagen, gerät auch der Klub aus der Serie A unter Druck. Auch ein Verkauf der Roma ist möglich.

pst1
Neue Probleme für den AS Rom

Hohe Schulden der Klubeigner setzen auch den italienischen Serie-A-Verein AS Rom unter Druck. Der Mehrheitsaktionär des römischen Erstligisten, die Erdölholding Italpetroli im Besitz der Unternehmerfamilie Sensi, weist Schulden bei einigen Banken in Höhe von 343 Millionen Euro auf.

Die Bank UniCredit hat der Familie Sensi bis Dezember Zeit gegeben, um die 130 Millionen Euro zurückzuzahlen, die sie dem Geldhaus schuldet. Nach Angaben italienischer Medien könnte die Präsidentin des Vereins, Rosella Sensi, gezwungen sein, den Fußballklub zu verkaufen.

Eine arabische Gesellschaft habe Interesse signalisiert, berichtete die römische Tageszeitung La Repubblica am Dienstag. Im August war Franco Sensi gestorben, der seit 1993 Klubpräsident war.

Gerüchte über einen möglichen Verkauf des börsennotierten Spitzenklubs kursieren bereits seit geraumer Zeit. Russische Erdölunternehmer hatten Interesse signalisiert, zu einem Kauf war es jedoch nicht gekommen.