2008.10.07 Neuss : DFB begibt sich bereits auf Quartiersuche

Das Ticket zur WM ist noch in weiter Ferne, doch der DFB sucht bereits jetzt nach einem geeigneten Quartier in Südafrika. Teammanager Oliver Bierhoff führt die Delegation an.

jbe
Oliver Bierhoff fliegt mit einer DFB-Delegation nach Südafrika

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Ab dem 19. Oktober begibt sich eine Delegation des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), angeführt von Teammanager Oliver Bierhoff, für eine Woche auf die Suche nach einem geeigneten Quartier für die Nationalmannschaft während der WM-Endrunde 2010 in Südafrika.

Obwohl die DFB-Auswahl, die am Samstag in Dortmund gegen Russland (20.45 Uhr/live in der ARD) erst ihr drittes Spiel innerhalb der aktuellen WM-Qualifikation bestreitet, noch kein Ticket für das erste Welt-Championat auf dem afrikanischen Kontinent hat, sei es aufgrund der besonderen Umstände in dem Kap-Staat unerlässlich, sich frühzeitig um ein geeignetes Camp zu kümmern, erklärte Bierhoff.

Begleitet wird der Teammanager von Georg Behlau, dem Leiter des Büros Nationalmannschaft, und DFB-Reisemarschall Wolfgang Wirthmann. "Südafrika ist zwar ein großes Land, die Auswahl an geeigneten Quartieren ist aber eher klein. Wir werden uns viele Hotels anschauen", berichtete Bierhoff.

"Kapstadt ist schön und sicher"

Neben der Qualität der Herbergen und der Trainingsplätze spiele zudem dem Sicherheitsaspekt eine große Rolle. Zudem suche man einen Standort, der in unmittelbarer Nähe zu einem internationalen Flughafen liegt, von dem man zu den Spielstätten reisen kann.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist das Klima, da in Südafrika während der WM-Endrunde winterliche Temperaturen vorherrschen. "Kapstadt ist schön und sicher, Pretoria und Johannesburg liegen höher, werden aber als unsicher eingestuft", beschreibt Bierhoff das Dilemma.

Aus sportmedizinischer Sicht wäre ein Quartier bei deutlich kühleren Temperaturen in der Hochlage rund um Johannesburg sinnvoll, das fast 1800 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Pretoria liegt immerhin noch knapp 1400 Meter über dem Meeresspiegel, während Kapstadt im Südwesten der Republik unmittelbar an der Tafelbucht des Atlantischen Ozeans liegt.