2008.10.07 Neuss : Zwei Proben von Schumacher bei der Tour positiv

Stefan Schumacher ist offenbar als Dopingsünder überführt. Der 27-Jährige wurde bei der diesjährigen Tour gleich zweimal positiv auf Epo getestet.

ero1
Stefan Schumacher

Stefan Schumacher ist bei der diesjährigen Tour de France gleich zweimal positiv auf das Blutdopingmittel Epo getestet worden. Das geht aus den Unterlagen hervor, die der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) am Dienstagnachmittag von der französischen Anti-Doping-Agentur (AFLD) erhalten hat.

Fünf Tage Zeit

Der WM-Dritte von 2007 hat nun fünf Tage Zeit, eine Stellungnahme abzugeben oder die Analyse der B-Probe zu beantragen. Danach kann ein Sportstrafverfahren durch das Bundessportgericht des BDR offiziell eröffnet werden.

Wie aus dem Schreiben der AFLD hervorgeht, wurde Schumacher am 3. Juli, also bei den obligatorischen Bluttests zwei Tage vor der Tour, sowie am 15. Juli am Ruhetag der Tour in Pau positiv auf das Epo-Mittel Cera getestet. Dem Nürtinger ist offenbar das neue Testverfahren der französischen Anti-Doping-Agentur (AFLD) zum Verhängnis geworden.

Vertrag vor der Auflösung

Schumachers ab der kommenden Saison beginnender Zwei-Jahres-Vertrag beim belgischen Quick-Step-Team steht derweil vor der Auflösung. "Wenn er wirklich positiv ist, dann wird er bei uns keinen Vertrag erhalten", sagte Teamchef Patrick Lefevere der niederländischen Zeitung Sportweek.

Lefevere ergänzte, dass dem belgischen Rennstall im eigenen intensiven Testprogramm bei Schumacher nichts aufgefallen sei. Der WM-Dritte von 2007 sollte eigentlich ab der kommenden Saison bei Quick Step den zweimaligen Weltmeister und Athen-Olympiasieger Paolo Bettini ersetzen.