2008.10.14 Neuss : Doping-Verdächtigter Kohl lässt B-Probe offnen

Bernhard Kohl will nach seinem positiven Dopingtest auf jeden Fall die Öffnung der B-Probe beantragen. Dies bestätigte der Manager des 26-Jährigen, Stefan Matschiner, dem ORF.

cleu1
Bernhard Kohl beantragt die Öffnung der B-Probe

Der in der A-Probe des Cera-Dopings überführte Radprofi Bernhard Kohl will die Öffnung der B-Probe auf jeden Fall beantragen. "Wir werden die Öffnung der B-Probe innerhalb der vorgesehenen Frist beantragen und auch die Dokumentation der A-Probe aus Frankreich anfordern", sagte Kohl-Manager Stefan Matschiner dem ORF. Noch am Dienstag will Kohl eine offizielle Stellungnahme abgeben.

Sein Trainingspartner Bernhard Eisel zeigte sich von der Nachricht geschockt. "Gestern habe ich noch gehofft, dass sich alles als böser Traum herausstellen würde, heute wurde ich eines Besseren belehrt. Ich bin schockiert", sagte der Columbia-Profi.

Ist auch die B-Probe positiv, erwartet Kohl eine zweijährige Sperre. Auch der dritte Gesamtrang bei der Tour de France sowie das Bergtrikot stünden dann auf dem Spiel. Kohls Vertrag beim belgischen Lotto-Rennstall wäre ohnehin hinfällig.