2008.10.21 Neuss : DFB ruft "Klub der Nationalspielerinnen" ins Leben

Vor sechs Monaten hat der DFB den "Klub der Nationalspieler" ins Leben gerufen, um die ehemaligen Spieler zu würdigen. Nun gibt es auch den "Klub der Nationalspielerinnen".

twe1
DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger setzt sich für Frauenfußball ein

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wird ein weibliches Pendant zum vor sechs Monaten gegründeten "Klub der Nationalspieler" ins Leben rufen. Das DFB-Präsidium beschloss die Gründung des "Klubs der Nationalspielerinnen", um die ehemaligen Aktiven des zweimaligen Welt- und sechsmaligen Europameisters entsprechend zu würdigen.

"Die Frauen-Nationalmannschaft ist ein Aushängeschild des DFB. Auf Grund der attraktiven Spielweise und dem sympathischen Auftreten sind unsere Spielerinnen zu Vorbildern für zahlreiche Mädchen geworden. Dafür gilt es, Danke zu sagen. Mit dem "Klub der Nationalspielerinnen" möchten wir gegenüber allen Ehemaligen unsere besondere Wertschätzung ausdrücken", erklärte DFB-Präsident Theo Zwanziger.

79 Spielerinnen erfüllen Aufnahmekriterium

In den Klub werden Feldspielerinnen mit mindestens zehn und Torhüterinnen mit mindestens fünf Länderspiel-Einsätzen aufgenommen. Seit dem ersten Länderspiel der deutschen Frauen-Nationalmannschaft am 10. November 1982 in Koblenz gegen die Schweiz (5:1) haben 79 Spielerinnen dieses Kriterium erfüllt.

Als Zeichen der Klub-Zugehörigkeit sollen die ehemaligen Nationalspielerinnen eine Mitgliedskarte erhalten, die unter anderem pro Jahr zwei Ehrenkarten mit VIP-Zugang für ein Heimspiel des Frauenteams garantiert. Analog zum männlichen Klub wird noch eine Vorsitzende aus dem Kreis der ehemaligen Nationalspielerinnen gesucht.