2008.10.25 Neuss : Bayern, Bremen und Schalke kämpfen um Anschluss

Während Hoffenheim und Hamburg erst am Sonntag um die Tabellenführung buhlen, kämpfen München, Schalke und Bremen bereits heute um einen "Dreier" und Anschluss an die Spitzenränge.

bbi1
Bayerns Luca Toni (m.) kann gegen den VfL nicht auf Torejagd gehen

Im Schatten des Spitzenspiels am Sonntag zwischen Bundesliga-"Frischling" Hoffenheim und "Dinosaurier" Hamburg suchen Bayern München, Werder Bremen und Schalke 04 bereits heute in der Bundesliga den Anschluss nach oben. Am neunten Spieltag sorgen die großen Drei des deutschen Fußballs der letzten Jahre lediglich für die Ouvertüre, bevor die Fans einen Tag später ins Mannheimer Carl-Benz-Stadion schauen.

Dort trifft 1899 Hoffenheim, nach acht Spieltagen Tabellenzweiter, mit der Erfahrung von gerade einmal acht Bundesliga-Spielen auf den vor ihm liegenden HSV, der als einzige Mannschaft an allen 1534 Spieltagen des Oberhauses im Einsatz war. In Mönchengladbach feiert zudem ein anderer alter Hase sein Comeback: Der 65 Jahre alte Hans Meyer sitzt nach 2065 Tagen erstmals wieder auf der Borussia-Bank.

Bayern wollen an Leistung gegen Florenz anknüpfen

Nach den Siegen in Karlsruhe (1:0) und in der Champions League gegen den AC Florenz (3:0) wollen die Münchner mit einem weiteren Dreier gegen den VfL Wolfsburg Jürgen Klinsmann nach dem holprigen Saisonstart seine bislang erfolgreichste Woche als Bayern-Coach bescheren. Aber nicht nur wegen der Ausfälle von Philipp Lahm (Anbruch des Fußwurzelknochens) und Luca Toni (Rippenverletzung) haben die Bayern großen Respekt vor den "Wölfen".

"Das wird kein einfaches Spiel. Man darf nicht vergessen, dass Wolfsburg in den vergangenen Jahren dramatisch investiert hat und großen Aufwand betreibt", sagt Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vor dem Wiedersehen mit Ex-Bayern-Coach Felix Magath. Zwar sieht Rummenigge die eigene Mannschaft noch nicht endgültig gefestigt, gibt aber dennoch hohe Ziele aus. "Wir sind noch nicht über den Berg, wir wollen auf den Berg hinauf und die Herbstmeisterschaft", sagte der Ex-Nationalspieler, der vor allem eine stabilere Defensive als zuletzt gegen Florenz fordert.

Die wäre nötig, da Wolfsburg vor Selbstvertrauen strotzt. "Wir sind sicherlich für eine Überraschung gut. Wenn wir anbieten, was wir können, kann der Gegner spielen, wie er will. Er wird es nicht leicht haben", sagte Zvjezdan Misimovic. Auch Magath, dessen Familie wegen der schulpflichtigen Kinder auch weiterhin in München wohnt, glaubt: "Wenn wir couragiert auftreten, haben wir eine Chance." Zumal Torjäger Grafite am Donnerstag von der Beerdigung seines Vaters aus Brasilien zurückgekehrt ist und unbedingt spielen will, "um mich von seinem Tod abzulenken".

Schalke hofft auf Schub aus dem UEFA-Cup

Ähnlich wie die Bayern träumen auch die Schalker gegen Arminia Bielefeld von einem erfolgreichen Wochenabschluss nach dem 1:1 in Hamburg und dem Sieg im UEFA-Cup gegen Paris (3:1). "Wenn man auf die Tabelle schaut, sieht man, dass wir Nachholbedarf haben", sagte Jermaine Jones. Allerdings muss Trainer Fred Rutten aus seiner Stammformation auf Nationalspieler Heiko Westermann verzichten, der am Donnerstag umgeknickt ist.

Bremen dagegen sucht vor dem Gastspiel bei Hannover 96 die Siegermentalität. Nach den Feuerwerken in München (5:2) und gegen Hoffenheim (5:4) blieb Werder zuletzt in vier Pflichtspielen ohne Sieg. Trainer Thomas Schaaf muss auf Claudio Pizarro verzichten, der in Athen nur eine Muskelverhärtung erlitt, zudem fehlt der angeschlagene Spielmacher Diego. Auch der noch gesperrte Ex-Hannoveraner Per Mertesacker, Daniel Jensen und der verletzte Torhüter Tim Wiese sind nicht dabei.

Duell der Ersatzkeeper in Hannover

Somit kommt es zum Duell der Ersatztorhüter Christian Vander und Florian Fromlowitz, der bei den 96ern Robert Enke vertritt. Neben dem Nationalkeeper fehlen Trainer Dieter Hecking, der nach der 2:5-Niederlage gegen Hoffenheim von seinen Spielern eine Wiedergutmachung erwartet, noch fünf weitere Stammspieler.

In Mönchengladbach soll Neu-Trainer Meyer gegen den Karlsruher SC die Wende zum Besseren bringen. "Erst einmal muss alles an Charakter mobilisiert werden, bevor an Konzepte, Ästhetik und Form gedacht wird", sagte der Routinier: "Die Mannschaft soll einfach mal gewinnen."

Einen weiteren Sieg nach dem glücklichen 2:1 gegen den KSC im Nachholspiel am Dienstag benötigt auch Eintracht Frankfurts Trainer Friedhelm Funkel im Kellerduell bei den zu Hause noch sieglosen Cottbusern. Allerdings muss er dabei auf seine Korsettstangen Ioannis Amanatidis (Knie-Operation) und Chris (Schulter-Operation) verzichten.