2008.10.26 Neuss : Albrecht zum Auftakt vorn - Neureuther raus

Kombi-Weltmeister Daniel Albrecht hat den Riesenslalom in Sölden gewonnen. Felix Neureuther ging mit hoher Startnummer ins Rennen und verpasste den zweiten Lauf.

dbe1
Felix Neureuther

Daniel Albrecht aus der Schweiz hat ein wenig überraschend den Riesenslalom zum Auftakt der alpinen Weltcup-Saison gewonnen. Der Kombinations-Weltmeister von 2007 siegte auf dem Rettenbachgletscher über dem österreichischen Sölden in 2:15,78 Minuten und lag damit 0,14 Sekunden vor seinem Landsmann Didier Cuche (2:15,92).

Albrecht feierte seinen dritten Weltcup-Sieg, den ersten im Riesenslalom. Rang drei belegte Ted Ligety (2:17,03/1,25 Sekunden zurück), der im vergangenen Winter den Riesenslalom-Weltcup gewonnen hatte.

Die Entscheidung am Rettenbachgletscher fand ohne Felix Neureuther (Partenkirchen) statt. Der 24-Jährige war der einzige deutsche Teilnehmer, verfehlte aber mit der hohen Startnummer 64 den Finaldurchgang der besten 30 auf Rang 34 um 0,27 Sekunden. "Es ist frustrierend, dass es jedes Jahr in Sölden um ein paar Zehntelsekunden nicht klappt", sagte Neureuther, der bei strahlend blauem Himmel über dem Ötztal ein Gesicht wie drei Tage Regenwetter machte. Im vergangenen Jahr hatte der 24-Jährige mit Startnummer 55 den zweiten Durchgang um 0,20 Sekunden verfehlt.

Neureuther: "Konzentraiton auf Slalom in Levi"

Neureuther will sich nun auf den ersten Slalom der Saison im finnischen Levi in drei Wochen konzentrieren. Dort erreichte er im vergangenen Jahr Rang 18 - wird er diesmal mindestens Zehnter, hat er die ominöse Grenze von 400 Weltcup-Punkten geknackt. Neureuther dürfte damit auch in den anderen Disziplinen, in denen er nicht zur Weltspitze gehört, unmittelbar nach den ersten 30 Läufern starten - was etwa im Riesenslalom den Einzug ins Finale erleichtert. "Ich muss in Levi ein gutes Rennen machen", betonte Neureuther deshalb.