2008.10.26 Neuss : Hoeneß: "WM ohne Ballack geht nicht"

Bayern-Manager Uli Hoeneß tut im aktuellen Gespräch seine Meinung zum Streit zwischen Joachim Löw und Michael Ballack kund und zollt dem Bayern-Team zudem Respekt für die im Spiel gegen Wolfsburg gezeigte Leistung.

dbe1
Uli Hoeneß

Im aktuellen Bundesliga-Gespräch spricht Bayern-Manager Uli Hoeneß über den Streit zwischen Bundestrainer Joachim Löw und Michael Ballack, die Situation beim FC Bayern und die ausgegebene Zielsetzung beim Rekordmeister.

Frage: "Uli Hoeneß, wie viele Nerven hat Sie dieser Bayern-Sieg nach 0:2-Rückstand gekostet?"

Uli Hoeneß: "Ich finde es sehr schön, was wir erlebt haben. Wir haben ein aussichtsloses Spiel mit einer grandiosen zweiten Halbzeit gedreht und die Zuschauer begeistert. Zu Beginn haben wohl einige im Team gedacht, dass man nach dem Champions-League-Spiel gegen Florenz langsam machen muss. Aber dann haben sie sich in der Halbzeit mit dem Trainer hochgepusht. Die Mannschaft hat Gesicht gezeigt und tolle Moral bewiesen."

Frage: "Sie hatten vor dem Spiel ja das Ziel Herbstmeisterschaft ausgegeben...

Hoeneß: "In der Halbzeit habe ich gedacht, dass wir höchstens Hausmeister werden. Aber jetzt schaut das mit dem Tabellenplatz ja gar nicht mehr so schlecht aus. Ich habe gesagt, dass wir eine Serie starten müssen, und jetzt haben wir drei Spiele in Folge gewonnen. Daran ist nichts auszusetzen. Aber das kann nur eine Zwischenstation sein. Wir müssen nachlegen und diese Form konservieren."

Frage: "Was kann Bayern München gegen die Abwehrprobleme tun?"

Hoeneß: "Wenn man so viele Gegentore kriegt und so viele Chancen zulässt, dann muss man was tun. Aber wir müssen nicht andere Spieler holen, sondern eine andere Einstellung zeigen. Die ganze Mannschaft muss ihr Abwehrverhalten verbessern und aggressiver spielen. Wir sind auf dem richtigen Weg, aber das Team muss noch mehr zusammenwachsen."

Frage: "Wie sehen Sie die Auseinandersetzung zwischen Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack und Bundestrainer Joachim Löw?"

Hoeneß: "Das muss doch zu kitten sein. Ein Ballack ist unabdingbar in der Nationalmannschaft. Ohne Ballack kann man nicht zur WM fahren. Das ganze Theater hat schon lange genug gedauert, ich verstehe nicht, warum die beiden das Problem nicht längst aus der Welt geschafft haben."

Frage: "Muss sich der ehemalige Bayern-Spieler Ballack für seine öffentliche Kritik entschuldigen?"

Hoeneß: "Das sind zwei Männer, die können auch mal was Kritisches sagen. Man hätte schon längst ein Flugzeug nach London nehmen können, um das Problem zu lösen. Das Team braucht Ballack bei der WM."