2008.10.28 Neuss : Magdeburgs Trainer-Idol Krügel verstorben

Im Alter von 87 Jahren ist der erfolgreichste Vereinstrainer des deutschen Fußball-Ostens verstorben. Größter Erfolg von Heinz Krügel war der Gewinn des Europapokals mit Magdeburg.

ero1
Magdeburg trauert um Heinz Krügel

Heinz Krügel, der erfolgreichste Vereinstrainer des deutschen Fußball-Ostens, ist am Montagabend in Magdeburg im Alter von 87 Jahren nach langer Krankheit verstorben. Krügel hatte den 1. FC Magdeburg im Jahr 1974 zum einzigen Europacup-Sieg in der Geschichte der DDR geführt.

Im Alter von 30 Jahren hatte der am 21. April 1921 in Zwickau-Planitz geborene Krügel beim SV VP Vorwärts Leipzig einen Job als jüngster DDR-Oberligatrainer angetreten. Später betreute er unter anderem Empor Rostock und Chemie Halle sowie zwischen 1959 und 1961 in acht Länderspielen die DDR-Auswahlmannschaft, ehe er 1966 zum gerade gegründeten 1. FC Magdeburg kam.

Ehrung am Mittwoch im Stadion

Der Klub ehrt sein Idol am Mittwoch im Regionalliga-Heimspiel gegen den VfB Lübeck. Für den erfolgreichsten Trainer der Vereinsgeschichte soll ein Kondolenzbuch ausgelegt werden und auch auf der Videoleinwand an Krügel erinnert werden.

An der Elbe feierte der Jubilar seine größten sportliche Erfolge, wurde mit den Blau-Weißen dreimal DDR-Meister (1972, 1974, 1975) und holte den Europapokal der Pokalsieger. Unter fadenscheinigen Gründen wurde Krügel im Juni 1976 durch die Sportführung der damaligen DDR seines Traineramtes enthoben und praktisch mit einem Berufsverbot belegt.

Bis zu seiner Pensionierung 1986 arbeitete der Fußballlehrer als Objektleiter bei der Betriebssportgemeinschaft Motor Mitte Magdeburg. Erst im Frühjahr 1990 wurde er durch den heutigen DFB-Vizepräsidenten Hans-Georg Moldenhauer rehabilitiert. Danach war Krügel noch kurzzeitig als Sportdirektor des 1. FC Magdeburg tätig. Später gehörte er dem Ehrenrat des Vereins an.