2008.10.30 Neuss : Maradona geht auf Kritiker los

Als neuer Nationaltrainer Argentiniens ist Diego Maradona gleich auf seine Kritiker losgegangen. "Unerfahren als Trainer - da muss ich ja lachen", sagte "El Diez".

chle1
Argentiniens Fußball-Idol Diego Maradona

Der neue Nationaltrainer Argentiniens, Diego Maradona, hat sich am Tag eins nach seiner Berufung gegen seine Kritiker zur Wehr gesetzt. "Unerfahren als Trainer - da muss ich ja lachen. Ich habe fast 20 Jahre in argentinischen Auswahlmannschaften auf dem Buckel. Der Fußball hat sich nicht geändert. Das heiße Wasser ist schon längst erfunden", sagte der Weltmeister-Kapitän von 1986, der Mitte der 90er Jahre bei zwei heimischen Klubs in insgesamt 23 Spielen eher unglücklich das Ruder führte.

Debüt bereits am 19. November

Zudem fühle sich "El Diez" sehr ruhig, da er Carlos Bilardo, "der ein äußerst großer Trainer ist", als Teammanager an seiner Seite wisse. Sein Debüt auf der "Albiceleste"-Bank wird der 48-Jährige am 19. November beim Freundschaftsspiel gegen Schottland in Glasgow geben.

Brasiliens Fußball-Ikone Pele gibt dem Tandem eine Chance, wenn Maradona auf Bilardo höre. "Maradona kann von ihm viel lernen", sagte der Jahrhundert-Fußballer. Der 68-Jährige, der selber nie die "Selecao" übernehmen wollte, gab aber zu Bedenken: "Normalerweise wird aus einem großen Spieler nicht auch gleich ein großer Trainer."