2008.11.02 Neuss : Löw und Co. diskutieren Lehmann-Rückkehr

Schon in der kommenden Woche entscheidet Joachim Löw, ob Jens Lehmann gegen England das deutsche Tor hüten wird. Zunächst will der Bundestrainer "das Für und Wider abwägen".

ero1
Joachim Löw (l.) im Gespräch mit Jens Lehmann

In der kommenden Woche will Bundestrainer Joachim Löw entscheiden, ob Jens Lehmann noch einmal ins Tor der deutschen Nationalmannschaft zurückkehrt. "Wir werden mit Jens sprechen, müssen dann aber auch mit der sportlichen Leitung das Für und Wider abwägen, bevor wir uns entscheiden", sagte Löw am Sonntag dem Sport-Informations-Dienst (sid). Der Bundestrainer wird in der übernächsten Woche sein Aufgebot für das letzte Länderspiel des Vize-Europameisters in diesem Jahr am 19. November in Berlin gegen England bekannt geben.

Der 38-jährige Lehmann, der nach der EURO seinen Rücktritt aus der DFB-Auswahl erklärte, hatte zuletzt sein Interesse an einem inoffiziellen Abschiedsspiel bekundet. "Ich würde gern gegen England spielen, der Gegner ist nach meinen Jahren in London ja naheliegend. Ich bin gespannt, wie sich die Beteiligten äußern", sagte der Torwart des Bundesligisten VfB Stuttgart.

Nur zwei Freundschaftsspiele für Experimente

Löw gab zu bedenken, dass vor dem nächsten WM-Qualifikationsspiel der deutschen Mannschaft im März 2009 gegen Liechtenstein nur noch zwei Freundschaftsspiele gegen England und im Februar gegen Norwegen auf dem Programm stünden, in denen er experimentieren könne.

Auf der Torhüterposition hatte sich nach der EM zunächst Robert Enke von Hannover 96 einen Vorteil verschaffen können. Nach dessen Kahnbeinbruch hatte der Leverkusener Rene Adler seine Chance beim Schopf gepackt und seine Ambitionen auf die Lehmann-Nachfolge unterstrichen. Der Bremer Tim Wiese, zuletzt hinter Adler die Nummer zwei, wartet noch auf seine erste Bewährungschance in der A-Mannschaft.