2008.11.11 Neuss : "Zettel-Ewald" und Athen beenden Zusammenarbeit

Der deutsche Trainer Ewald Lienen und der griechische Erstligist Panionios Athen haben die Zusammenarbeit beendet. Nach neun Spieltagen hat der Klub nur elf Punkte auf dem Konto.

twe1
Ewald Lienen wurde in Athen entlassen

Ewald Lienen und der griechische Erstligist Panionios Athen haben ihren Vertrag gelöst. Nachfolger des langjährigen Bundesligacoaches wird Joti Stamatopoulos beim Tabellenneunten, der aus neun Spielen elf Punkte holte.

"Die Differenzen über die Transfer- und Kadergestaltung zogen sich schon eine Weile hin. Nach dem jüngsten Vorfall habe ich kein Vertrauen und keine Basis mehr gesehen", erklärte Lienen im kicker. Dabei spielte er auf die Entlassung seines Schwiegersohns und Co-Trainers Abder Ramdane nach einem Zwischenfall mit dem offenbar handgreiflich gewordenen Starstürmer Lampros Choutis an.

Vor zwei Jahren hatte Ewald Lienen den damaligen Abstiegskandidaten überraschend in den UEFA-Cup geführt und war von der griechischen Spielervereinigung PSAP zum Trainer der Saison 2006/07 gewählt worden. Lienens Vertrag bei Panionios war im Juli 2007 noch bis 30. Juni 2010 verlängert worden.

Lienen, der in der Bundesliga für Duisburg, Rostock, den 1. FC Köln, Borussia Mönchengladbach und zuletzt Hannover 96 auf der Bank saß, hatte im Juli 2006 beim griechischen Hauptstadtklub angeheuert.