2008.11.13 Neuss : Löw verzichtet gegen England auf Frings

Torsten Frings wird im deutschen Aufgebot für das England-Länderspiel fehlen. "Wir sind übereingekommen, dass ich nicht dabei bin", so Frings nach einem Gespräch mit Löw.

twe1
Bundestrainer Joachim Löw und Torsten Frings

Ohne den Bremer Torsten Frings wird die deutsche Nationalmannschaft am kommenden Mittwoch (19. November) in Berlin ihr letztes Länderspiel des Jahres gegen England bestreiten. "Ich habe mit Joachim Löw telefoniert. Wir sind übereingekommen, dass ich nicht dabei bin", bestätigte der Mittelfeldspieler von Werder Bremen im Gespräch mit dem Fachmagazin kicker.

Der 31-Jährige, der ebenso wie DFB-Kapitän Michael Ballack im vergangenen Monat mit Joachim Löw aneinandergeraten war und sich anschließend beim Bundestrainer entschuldigt hatte, meinte weiter: "Wir haben uns darüber abgestimmt. Schon bei unserem Gespräch in der letzten Woche habe ich dem Bundestrainer gesagt, dass es wegen des zuletzt entstandenen Theaters vielleicht besser sei, wenn ich nicht komme. Nun hat Löw mir mitgeteilt, dass er so vorgehen wird, zumal er gegen England einiges ausprobieren möchte."

Frings wird als Mitglied des Mannschaftsrates aber zu Wochenbeginn nach Berlin reisen, um an den Verhandlungen über die Prämien für die WM-Qualifikation teilzunehmen. Nach Angaben des 78-maligen Nationalspielers wird auch Michael Ballack in der Hauptstadt bei diesen Gesprächen mit am Tisch sitzen. Ob Ballack, der nach seiner Operation an beiden Füßen gerade erst wieder ins Training bei seinem englischen Klub FC Chelsea eingestiegen ist, gegen England spielen kann, ist aber noch fraglich.