2008.11.13 Neuss : Prasnikar: "Die Mannschaft hat Angst"

Bojan Prasnikar, Trainer von Energie Cottbus, hat Angst und die mangelnde Qualität seines Teams als Gründe für die aktuelle Situation ausgemacht. Der Slowene fordert Verstärkungen.

twe1
Energie-Trainer Prasnikar beklagt die fehlende Qualität seiner Mannschaft

Trainer Bojan Prasnikar von Energie Cottbus hat zwei Tage vor dem Heimspiel gegen den Karlsruher SC am Samstag (15. 30 Uhr/live bei Premiere) Angst und mangelnde Qualität als Gründe für die aktuelle Krise des Tabellen-Schlusslichts der Bundesliga ausgemacht.

"Die Mannschaft hat Angst vor dem was kommt. Sie hat Angst vor dem Rückstand. Und natürlich ist das auch eine Frage der Qualität", sagte Prasnikar dem kicker. Im Eins-zu-eins-Vergleich sei sein Team auf jeder Position unterlegen, erklärte der Slowene: "Wenn wir hinten sechs gegen sechs spielen, haben wir hundert Probleme, bei vier gegen vier sind es tausend, beim Eins-gegen-eins zehntausend Probleme. Wir können die Aufgaben nur zusammen lösen."

Arbeitsplatz-Garantie auch bei Abstieg: "Habe mir nichts vorzuwerfen"

Prasnikar kündigte daher Verstärkungen in der Winterpause an. "Wenn die Kranken und Verletzten zurückkommen, brauchen wir zwei Spieler: einen Mann fürs defensive Mittelfeld und einen Stürmer", sagte der Coach, der von Präsident Ulrich Lepsch zuletzt eine Arbeitsplatz-Garantie auch im Falle eines Abstiegs erhielt.

Gleichzeitig sieht der 55-Jährige, dessen Team mit nur sechs Punkten nach zwölf Spielen Tabellenletzter ist, für die Misere keine Schuld bei sich selbst: "Ich arbeite mit all meinen Möglichkeiten, gebe mit meinem Team alles. Aber für mich steht fest: Ich habe mir nichts vorzuwerfen."

Für das Kellerduell gegen den KSC zeigte sich Prasnikar derweil optimistisch: "Es ist nichts, überhaupt nichts verloren. Ein Sieg gegen Karlsruhe, und wir sind wieder mit den anderen auf Augenhöhe." Bisher hat Cottbus in dieser Saison aber zuhause nur einen Punkt geholt.