2008.11.15 Neuss : Chelsea und Liverpool marschieren vorneweg

Tabellenführer FC Chelsea hat bei Michael Ballacks Comeback ein 3:0 bei West Bromwich gefeiert. Auch der FC Liverpool untermauerte durch das 2:0 gegen Bolton seine Titelambitionen.

jsor2
Steven Gerrard (r.) erzielte gegen die Bolton Wanderers einen Treffer

Beim Comeback von Michael Ballack hat der FC Chelsea seine Titelambitionen in der englischen Premier League eindrucksvoll unterstrichen. Die "Blues" behaupteten durch einen souveränen 3:0 (3:0)-Sieg bei West Bromwich Albion die Tabellenführung. Der deutsche Nationalmannschaftskapitän kehrte in der 68. Minute nach seiner Operation an beiden Füßen aufs Feld zurück.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Chelsea liefert sich weiter Rekordmeister FC Liverpool. Die "Reds" liegen nach dem 2:0 (1:0) bei den Bolton Wanderers punktgleich auf dem zweiten Platz. Einen herben Rückschlag im Titelrennen musste dagegen der FC Arsenal einstecken. Die Gunners kassierten eine Woche nach dem 2:1 beim Titelverteidiger Manchester United eine überraschende 0:2 (0:0)-Heimpleite gegen Aston Villa und liegen bereits neun Punkte hinter dem Spitzenduo zurück.

"ManU" schießt sich Frust von der Seele

"ManU" schoss sich mit einem 5:0 (2:0) gegen Stoke City den Frust der Niederlage gegen Arsenal von der Seele und zog wieder an dem Team von Coach Arsene Wenger vorbei auf Platz drei.

Mit seinen Saisontoren Nummer elf und zwölf (38. und 45.+1) stahl der Franzose Nicolas Anelka Ballack die Schau. Der Portugiese Jose Bosingwa (34.) hatte Chelsea in Führung gebracht.

Der Niederländer Dirk Kuyt führte Liverpool bereits in der 28. Minute auf die Siegerstraße, Kapitän Steven Gerrard sicherte mit dem 2:0 den zehnten Saisonsieg im 13. Spiel (73.). Ein Eigentor von Gael Clichy (70.) leitete die Heimpleite für Arsenal ein, Gabriel Agbonlahor (80.) besiegelte den Auswärtssieg für Villa, das als Tabellenfünfter nach Punkten mit den Gunners gleichzog.

"ManU" schiesst sich den Frust von der Seele

Seine Tore Nummer 100 und 101 für Manchester steuerte Superstar Cristiano Ronaldo zum siebtem Saisonsieg des Meisters bei (3. und 89.). Dazwischen trafen Michael Carrick (45), der ehemalige Bundesliga-Profi Dimitar Berbatow (49.) und Danny Welbeck (84.).