2008.11.15 Neuss : VW-Pilot Mortara startet in Macau von der Pole

Der Italiener Edoardo Mortara startet beim Macau-Grand-Prix der Formel 3 von der Pole. 18 Jahre nach Michael Schumachers Sieg 1990 könnte wieder ein VW-Pilot in China gewinnen.

jla
Edoardo Mortara wandelt in Macau auf Schumachers Spuren

18 Jahre nach dem Triumph des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher 1990 in Macau/China hofft am Sonntag (8.30 Uhr MEZ) in dem Italiener Edoardo Mortara wieder einmal ein Volkswagen-Pilot auf einen Erfolg beim prestigeträchtigsten Formel-3-Rennen der Welt.

Der 21-jährige Mortara, in diesem Jahr in der Formel-3-Euroserie hinter Nico Hülkenberg (Emmerich) Zweiter, gewann in seinem VW-Dallara das chaotische Qualifikationsrennen, bei dem wegen eines Massenunfalls in der dritten Kurve nur 23 von 30 Piloten die erste Runde beendeten. Im Ziel hatte der VW-Pilot nach zehn Runden 1,189 Sekunden Vorsprung vor dem Japaner Keisuke Kunimoto in einem Toyota-Dallara.

Für den Wolfsburger Automobilkonzern VW, der bisher fünf Siege im Spielerparadies vor den Toren Hongkongs gefeiert hat, ist es erst die zweite Pole in Macau. Einzig der frühere brasilianische Formel-1-Pilot Mauricio Gugelmin stand 1985 in einem VW-Ralt ebenfalls auf dem besten Startplatz und gewann anschließend auch das Rennen.

Unvergessen bleibt das Duell 1990 zwischen VW-Pilot Schumacher und dem zweimaligen Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen (Mugen-Honda). Der Finne lieferte sich von der Pole Position einen erbitterten Zweikampf mit dem Kerpener, mit dem er nach einem missglückten Überholmanöver in der letzten Runde kollidierte und ausschied.

Beim 55. Macau-Grand-Prix auf dem 6,12km langen und berüchtigten Stadtkurs ist erstmals seit sieben Jahren kein deutscher Fahrer am Start des inoffiziellen Formel-3-Weltfinales. Euroserien-Champion Hülkenberg verzichtete zu Gunsten von GP2-Testfahrten auf einen Start.