2008.11.17 Neuss : Brink/Dieckmann Zweite im Olympiajahr

Das deutsche Paradeduo Julius Brink/Christoph Dieckmann (Berlin) hat das Olympiajahr auf Platz zwei der Weltrangliste beendet und insgesamt 183.000 Dollar kassiert.

chle1
Platz zwei in der Welt: Julius Brink

Julius Brink/Christoph Dieckmann haben sich im Olympiajahr auf Platz zwei der Weltrangliste vorgespielt und insgesamt 183.000 Dollar kassiert. Besser als Brink/Dieckmann, die viermal in der aktuellen Weltserie im Endspiel standen und im Juni in Barcelona auch einmal gewannen, waren nur die nicht für die Olympischen Spiele in Peking qualifizierten Brasilianer Harley/Pedro. Die beiden anderen deutschen Spitzendoppel Jonas Reckermann/Mischa Urbatzka sowie David Klemperer/Eric Koreng besetzen die Ränge vier sowie elf.

Reckermann und Brink bilden neues Duo

Im nächsten Jahr bilden Reckermann und Brink ein neues Duo. Christoph Dieckmann schloss sich mit dem Berliner Kay Matysik zusammen, der zuletzt mit Stefan Uhmann auch schon in der Weltserie eingesetzt wurde. Mischa Urbatzka schließlich wagt nach der verpassten Olympia-Qualifikation mit Florian Huth (Köln) einen Neuanfang.

In der Weltrangliste der Damen beendeten die Olympia-Fünften Ana Paula/Shelda aus Brasilien die Saison mit dem Rekord-Preisgeld von 249.800 Dollar auf dem Spitzenplatz. Bestes deutsches Doppel waren die Olympia-Neunten Stephanie Pohl/Okka Rau (Hamburg) auf Platz 16 mit 87.900 gewonnenen Dollar.