2008.11.17 Neuss : Real Madrid hält an Trainer Schuster fest

Bernd Schuster bleibt Trainer von Real Madrid. Sportdirektor Pedrag Mijatovic stärkte Schuster auf einer außerordentlichen Pressekonferenz den Rücken.

deni1
Bernd Schuster hat das Vertrauen des Vereins

Trotz der jüngsten Enttäuschungen bleibt Bernd Schuster Trainer von Real Madrid. Sportdirektor Predrag Mijatovic verkündete am Montagabend vor 140 Journalisten im völlig überfüllten Pressesaal des Bernabeu-Stadions überraschend nicht die allgemein erwartete Entlassung des deutschen Trainers, sondern stärkte dem "blonden Engel" demonstrativ den Rücken.

"Wir haben volles Vertrauen in den Trainerstab", sagte Mijatovic: "Die letzten Resultate entsprachen natürlich nicht unseren Erwartungen, aber wir sind mit seiner Arbeit sehr zufrieden, genau wie zu Saisonbeginn. Die Mannschaft ist in der Meisterschaft und Champions League voll dabei. Es gibt keinen Grund, den Vertrag nicht zu erfüllen." Der Kontrakt läuft bis 2010.

Schuster war beim spanischen Rekordmeister zuletzt immer stärker in die Kritik geraten, das Ligaspiel bei Real Valladolid (0:1) war nach dem Pokaldebakel beim Drittligisten Real Union Irun von der spanischen Presse zum "Spiel der letzten Chance" ernannt worden.

Im Anschluss an die Niederlage in Valladolid provozierte der 48-Jährige die Vereinsführung, indem er der Mannschaft dennoch zwei Tage trainingsfrei gab. Der Verein machte die Entscheidung des Europameisters von 1980 rückgängig und setzte ein freiwilliges Training an, das Schuster jedoch schwänzte - er fuhr zur Taufe seiner Tochter nach Salamanca.

Dennoch stehen die "Königlichen" zu Schuster. "Es war eine schwierige Entscheidung, Fabio Capello zu entlassen und ihn zu holen, aber es war richtig. Wir haben eines der besten Teams in Europa, werden aber im Winter nach weiteren Verstärkungen suchen", sagte Mijatovic.

Real liegt in der Tabelle der Primera Division mit 23 Punkten aus elf Spielen derzeit nur auf Platz vier. Der Rückstand auf den ewigen Rivalen FC Barcelona, der Real-Bezwinger Valladolid nur eine Woche zuvor mit 6:0 abgefertigt hatte, beträgt fünf Punkte.

In der Champions League muss der dreimalige Weltpokalsieger nach zwei Niederlagen gegen Juventus Turin sogar um den Einzug ins Achtelfinale bangen. Schuster war bei seiner siebten Trainerstation mit Real im vergangenen Jahr in der Runde der letzten 16 an AS Rom gescheitert - das vierte Achtelfinal-Aus der Madrilenen in Serie.

Schuster, Spaniens Trainer des Jahres 2007, war am 9. Juli vergangenen Jahres offiziell als Nachfolger des Italieners Fabio Capello vorgestellt worden. Er holte mit Real 2008 den Meistertitel und den Supercup, insbesondere in der Champions League blieben die "Königlichen" aber hinter den Erwartungen zurück.

Als Spieler war der 48-Jährige mit Real zweimal Meister (1989, 1990) geworden. In Spanien hatte der 21-malige Nationalspieler vor dem Engagement bei Real bereits Deportivo Xerez (2001 bis 2003), UD Levante (2004 bis 2005) und den FC Getafe (2005 bis 2007) betreut.