2008.11.20 Neuss : Ferrari löst Versprechen an Rossi ein

Ferrari hat sein Versprechen an Valentino Rossi eingelöst. Der MotoGP-Champion durfte erneut einige Runden in einem Formel-1-Boliden der Scuderia drehen.

jt
Valentino Rossi durfte ins Ferrari-Cockpit steigen

Für Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi ist rund zwei Monate nach seinem achten Titelgewinn ein Herzenswunsch erneut in Erfüllung gegangen: In einem Ferrari F2008 drehte der italienische MotoGP-Champion auf der Teststrecke der "Roten" in Mugello zwei Runden in vergleichsweise gemäßigter Geschwindigkeit.

Die Scuderia löste damit das Versprechen ihres Präsidenten Luca di Montezemolo ein, den erklärten Ferrari-Fan Rossi im Falle seines fünften WM-Triumphes in der MotoGP wie schon 2006 ein Formel-1-Auto fahren zu lassen.

Am Freitag darf der 29-Jährige, dessen Ausflug in die Formel 1 sowohl Ferraris Teamchef Stefano Domenicali als auch Rossis Yamaha-Teammanager Davide Brivio am Streckenrand verfolgten, erneut in dem F2008 Platz nehmen.