2008.11.20 Neuss : Mexiko zittert sich trotz Niederlage weiter

Trotz der 0:1-Niederlage gegen Gruppensieger Honduras ist Mexiko in der CONCACAF-WM-Quali eine Runde weiter. Der Stuttgarter Ricardo Osorio hatte dabei ins eigene Netz getroffen.

jha
Tor des Tages: Osorios Eigentor

Die Nationalmannschaft Mexikos hat sich förmlich in die nächste Runde der WM-Qualifikation gezittert: Trotz einer 0:1 (0:0)-Niederlage in Honduras in der CONCACAF-Ausscheidung wurde der Einzug in die Endrunde nur aufgrund der besseren Tordifferenz geschafft. In San Pedro Sula präsentierte sich die Mannschaft des schwedischen Star-Trainers Sven-Göran Eriksson erneut in schwacher Verfassung.

Pechvogel Osorio

Ein Eigentor des Stuttgarter Bundesliga-Profis Ricardo Osorio (51.), der wie sein Vereinskollege Pavel Pardo und der Frankfurter Aaron Galindo in der mexikanischen Startformation stand, brachte die Gastgeber bei strömenden Regen auf die Siegerstraße.

Tordifferenz entscheidend

Zum erneut enttäuschenden Auftreten der Mexikaner passten auch die beiden Platzverweise gegen Gerardo Torrado (87.) und Carlos Vela (89.) in der Schlussphase. Da Jamaika zeitgleich in Gruppe 2 gegen das sieglose Kanada nur mit 3:0 (1:0) gewann, setzte sich Mexiko (10 Punkte) hinter Gruppensieger Honduras (12) dank der um drei Tore besseren Tordifferenz gegen das punktgleiche Jamaika (10) durch.

Die sechs Mannschaften umfassende Gruppe der CONCACAF-Qualifikationsendrunde komplettiert Trinidad und Tobago nach einem ungefährdeten 3:0 (0:0) gegen Kuba. Kenwyne Jones (67.), Altstar Dwight Yorke (69.) und Keon Daniel (89.) sorgten nach der Pause in Port Of Spain für den am Ende klaren Sieg der Gastgeber.

USA souverän

Im Rahmen des abschließenden Vorrunden-Spieltags gewann in Gruppe 1 zudem die bereits qualifizierte USA 2:0 (0:0) gegen Guatemala. Kenny Cooper (54.) und Freddy Adu (69.) trafen für die Gastgeber. In Gruppe 3 gewann Costa Rica in El Salvador das Duell der beiden bereits für die CONCACAF-Endrunde qualifzierten Teams mit 3:1 (2:1).

Die drei Erstplazierten der CONCACAF-Endrunde qualifizieren sich direkt für die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika, der Viertplatzierte trifft in einem Play-off-Duell auf den Fünftplatzierten der südamerikanischen Qualifikationsrunde.