2008.11.23 Neuss : Geburtstagsfeier in XXL

Reiner Calmund ist ein Kind der Bundesliga. Als Manager von Bayer Leverkusen erlebte "Calli" Triumphe und Tragödien. Heute feiert das Fußball-Schwergewicht seinen 60.Geburtstag.

nlu
Johann Lafer zum Nachtisch: Reiner Calmund feiert heute seinen 60. Geburtstag

Zu seinem heutigen Ehrentag lässt es Reiner Calmund natürlich richtig krachen. Seine engsten Freunde und Wegbegleiter haben sich angesagt, rund 150 Leute insgesamt, wie der ehemalige Manager des Bundesliga-Tabellenführers Bayer Leverkusen dem kicker verriet: "Gefeiert wird in meinem brasilianischen Stammlokal. Und Johann Lafer macht den Nachtisch."

"Calli", wie Calmund seit Jahrzehnten am Rhein nur gerufen wird, vollendet heute sein 60. Lebensjahr und wird bei der Fete mit Sicherheit das tun, was sein liebstes Hobby ist: gut und reichlich essen!

Nach Rücktritt bei Bayer Leverkusen nun Multi-Jobber

Der großen Fußball-Bühne hat Calmund zwar schon im Juni 2004, als er seinen Rücktritt als Geschäftsführer der Bayer 04 Fußball GmbH bekannt gab, den Rücken gekehrt, aber ruhiger ist es im Leben des gebürtigen Brühlers nicht geworden. Als "Rentner mit 13 Jobs" hat er sich zuletzt selbst bezeichnet.

Ein Bedürfnis war es ihm allerdings, in einer Autobiographie zu seinem 60. auf 256 Seiten seine bewegte Lebensgeschichte aufzuschreiben. Und natürlich kommen seine Leidenschaften ("Reden, Fußball, Essen, Reisen") nicht zu kurz. Der Titel des Buches ("fußball bekloppt") trifft in Bezug auf "Calli" wirklich den Nagel auf den Kopf.

Und obwohl Calmund seit vielen Jahren nicht mehr auf der Kommandobrücke eines Profi-Spitzenklubs steht, ist er medial trotzdem immer noch präsent. Einst war er "Big Boss" bei RTL, ließ eine virtuelle Welt ("Calli Island") im World Wide Web kreieren, jetzt hat eine ständige Kolumne im Kölner Express und ist mit "Calli.tv" als Video-Blogger im Internet präsent. Während der WM 2006 war er regionaler Botschafter der WM 2006 und auch bei der EURO 2008 für Klagenfurt als bekannte Fußball-Persönlichkeit im Einsatz.

Erstaunlich war zudem, welche Interviews "Calli" höchstpersönlich auf seinem Internetportal während der Europameisterschaft zustande brachte. Ob Franz Beckenbauer, Uwe Seeler, Leo Beenhakker, Josef Hickersberger, Matthias Sammer, Arsene Wenger, Jürgen Kohler, Andreas Möller - sie alle standen dem nach wie vor mit seinem Übergewicht kämpfenden Calmund brav Rede und Antwort.

Der XXL-Manager kämpft gegen die Pfunde

Dass er eine Kämpfernatur und nicht nur ein Genussmensch ist, zeigt er beim Projekt "Iron Calli - Joey Kelly trainiert Reiner Calmund". Ein Jahr lang betreut der Extremsportler (acht Ironman innerhalb eines Jahres) den einstigen XXL-Manager, der bei der EM in Österreich schwer sündigte und sich Palatschinken, Kaiserschmarrn und Krustenbraten schmecken ließ. 163kg zeigte die Waage, inzwischen sind mehr als 20kg runter.

Medienmensch Calmund, der bei seinem Projekt von "stern tv" (RTL) begleitet wird, möchte mit gutem Beispiel vorangehen und Leidensgenossen Mut machen, es ihm gleichzutun. Sein Ziel ist ein dauerhafter Gewichtsverlust von 30kg und eine gesündere Lebensweise. Und "Calli" will noch mehr: Er möchte einen Halbmarathon walken oder die Strecke auf dem Fahrrad zurücklegen.

"Das ist mein Alptraum, das schmerzt unverändert

Viele Pfunde hatte er sich als "Stressesser" (Calmund) angefuttert. Vor allem als Manager, Macher und Mädchen für alles bei Bayer stand er ständig unter Vollstrom, konnte kaum abschalten. Trotzdem fiel ihm der Abschied beim Werksklub, den er wie kein Zweiter geprägt hatte, überaus schwer. Schließlich ist Bayer 04 so etwas wie sein Lebenswerk.

Der Gewinn des UEFA-Pokals 1988 und des DFB-Pokals 1993 blieben die einzige Titel in seiner Ära, hinzu kam die Finalteilnahme in der Champions League 2002. Eine deutsche Meisterschaft fehlt hingegen. "Ich halte ich es für eine meiner großen Lebens-Niederlagen, nicht ein einziges Mal die Schale in der Hand gehalten zu haben. Das ist mein Alptraum, das schmerzt unverändert", resümiert "Calli". Aber das dürfte die Feier zu seinem 60. trotzdem nicht stören.