2008.12.02 Neuss : Glanzloser Auftaktsieg für DHB-Damen

Im ersten EM-Spiel setzten sich die deutschen Handballerinnen gegen Gastgeber Mazedonien 25:22 (11:10) durch. Nadine Krause warf elf Tore, auch Torfrau Clara Woltering überzeugte.

bbi1
Grit Jurack (l.) setzt sich energisch durch

Die deutschen Handballerinnen haben im Hexenkessel von Skopje die Nerven bewahrt und sind mit einem Arbeitssieg in die Europameisterschaft gestartet. Die Mannschaft von Bundestrainer Armin Emrich bezwang zum Auftakt Gastgeber Mazedonien trotz einer über weite Strecken schwachen Leistung 25:22 (11:10) und steht damit bereits vor dem Einzug in die Hauptrunde.

Überragende Spielerin beim achten Sieg im zehnten Vergleich mit dem zweitklassigen Gegner war Torfrau Clara Woltering mit zahlreichen guten Paraden. Beste Werferin beim WM-Dritten war die ehemalige Welthandballerin Nadine Krause mit elf Toren.

Vor 8000 lautstarken Zuschauern legte die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) beim ersten Teil der Wiedergutmachungstour für den enttäuschenden elften Platz bei den Olympischen Spielen in Peking einen Blitzstart hin. Nach vier Minuten führte der EM-Vierte mit 3:0. Doch danach agierte die DHB-Mannschaft übernervös und leistete sich zahlreiche Ballverluste. Acht Minuten blieb die Emrich-Truppe, in der zwölf Spielerinnen aus dem Peking-Kader standen, ohne Torerfolg (4:2/12. Minute).

Auf Woltering und Krause war Verlass

Immerhin war in der ersten Halbzeit auf Woltering und eine gute 6:0-Deckung Verlass. So wurde gegen den WM-Zwölften, der sich ebenfalls viele technische Fehler leistete, bis zur Pause ein knapper Vorsprung gehalten.

Auch nach dem Wechsel tat sich die deutsche Mannschaft in der hitzigen Atmosphäre zunächst schwer und geriet in der 34. Minute erstmals in Rückstand (12:13). Doch beflügelt von der Leverkusenerin Woltering und treffsicheren Krause (FC Kopenhagen) steigerte sich die deutsche Auswahl und zog in der 46. Minute vorentscheidend auf vier Tore davon (20:16).

Weitere DHB-Gegner nach dem Auftakterfolg in der sogenannten "Balkan-Gruppe" sind am Donnerstag Serbien und am Samstag (beide 18.15 Uhr/live im DSF) der WM-Neunte Kroatien. Kroatien besiegte Serbien im EM-Eröffnungsspiel 30:26 (17:8). Die ersten drei Teams der vier Vorrundengruppen erreichen die Hauptrunde.