2008.12.04 Neuss : Ahlmann plant Comeback bei Turnier in La Coruna

Der deutsche Springreiter Christian Ahlmann will beim 5-Sterne-Turnier im spanischen La Coruna in zwei Wochen sein Comeback nach einer viermonatigen Dopingsperre geben.

lhi
Christian Ahlmann will sein Comeback in La Coruna geben

Der noch gesperrte Springreiter Christian Ahlmann bereitet sein Comeback im Parcours vor. Bereits in zwei Wochen will der 33-Jährige beim 5-Sterne-Turnier im spanischen La Coruna wieder an den Start gehen. Eine Woche später ist eine Teilnahme beim Weltcup-Springen im belgischen Mechelen geplant.

In diesem Jahr kein Start mehr in Deutschland

"Ich habe eine schöne Einladung aus La Coruna erhalten. Deshalb werde ich dort starten", sagte Ahlmann dem sid. Ein Start in Deutschland kommt in diesem Jahr noch nicht in Frage. "Im Ausland ist der Trubel nicht so groß", sagte Ahlmann.

Ahlmann wurde vom Weltverband FEI für vier Monate gesperrt, nachdem sein 15 Jahre alter Wallach Cöster bei Olympia in Hongkong positiv auf die im Wettkampf unerlaubte Substanz Capsaicin getestet worden war. Die Sperre läuft bis zum 18. Dezember. Der deutsche Verband hatte die Strafe als zu milde eingestuft und beim Sport-Schiedsgerichtshof CAS Einspruch eingelegt. Dort wurde ein Verfahren eingeleitet.

CAS-Urteil steht noch aus

"Nach unserer Einschätzung kann Christian Ahlmann nach Ablauf der viermonatigen Sperre trotz des Verfahrens beim CAS wieder starten", sagte FN-Justiziar Joachim Wann. Sobald der CAS ein Urteil fällt, droht dem Reiter aber eine erneute Zwangspause. "Diese Ungewissheit ist hart für mich", sagte Ahlmannn.

In La Coruna noch nicht dabei ist Ahlmanns Pferd Cöster, das in den vergangenen Monaten durch die Vorfälle bei Olympia ungewollte Berühmtheit erlangte. Erst im neuen Jahr soll Cöster in den Parcours zurückkehren.