2008.12.04 Neuss : Wolfsburg vor Einzug in die K.o.-Phase

Im Heimspiel am heutigen Donnerstagabend gegen den FC Portsmouth genügt dem VfL Wolfsburg lediglich ein Punkt, um erstmals die K.o.-Phase des UEFA-Cups zu erreichen.

lhi
Voller Selbstvertrauen: Stürmer Edin Dzeko

Das vorzeitige Weiterkommen vor Augen, den möglichen Gruppensieg im Hinterkopf: Mit mindestens einem Punkt im UEFA-Cup-Spiel gegen den FC Portsmouth will der VfL Wolfsburg heute (20.45 Uhr/live im DSF) das erstmalige Erreichen der K.o.-Phase perfekt machen und gleichzeitig zum Angriff auf den großen AC Mailand blasen. Ein Unentschieden gegen den FA-Cup-Sieger und Tabellenachten der Premier League würde den "Wölfen" bereits genügen, um am 17. Dezember als Tabellenführer zum abschließenden Gruppenspiel nach Mailand zu reisen.

"Wölfe" wollen den Gruppensieg

Am Selbstvertrauen wird der Sprung an die Spitze der Gruppe E jedenfalls nicht scheitern, wie Stürmer Edin Dzeko beweist: "Wir wollen erstmal die nächste Runde erreichen, aber warum sollten wir nicht auch Gruppenerster werden?", fragt der Bosnier keck. Der erste Platz, den die Niedersachsen mit zwei Remis gegen Portsmouth und Milan sicher hätten, würde ihnen einen Drittplatzierten einer anderen Gruppe bescheren, während es die Zweitplatzierten mit den "Absteigern" aus der Champions-League-Gruppenphase zu tun bekommen.

Für die Wolfsburger spricht ihre derzeitige Heimstärke. So holte der VfL in neun Pflichtspielen in der heimischen VW-Arena in dieser Saison acht Siege und ein Unentschieden. Während sich die Mannschaft von Trainer Felix Magath auswärts meist schwer tat, ist sie nicht zuletzt dank ihrer Offensivqualitäten vor eigenem Publikum eine Macht.

"Natürlich spielen wir wieder auf Sieg. Das ist unsere Stärke", kündigt Spielmacher Zvjezdan Misimovic an. So gab es im ersten Heimspiel des laufenden UEFA-Cups einen überzeugenden 5:1-Erfolg gegen den SC Heerenveen, dem vergangene Woche mit einem 3:2 bei Sporting Braga sogar der erste Auswärtssieg folgte.

Grafite noch nicht wieder dabei

Bis auf Stürmer Grafite, der wegen seines Felsenbeinbruchs im Innenohr weiter pausieren muss, kann Magath dabei gegen Portsmouth personell aus dem Vollen schöpfen. Dzeko dürfte wie schon in Braga und am vergangenen Sonntag in Dortmund zunächst die einzige echte Sturmspitze sein - dahinter soll mit Ashkan Dejagah, Misimovic und Christian Gentner erneut die bewährte offensive Mittelfeldreihe agieren. Ladehemmung wie zuletzt beim 0:0 in Dortmund befürchtet Nationalspieler Marcel Schäfer nicht: "Das war die Ausnahme. Wir wollen wieder Tore machen", verspricht der Linksverteidiger.

Doch auch beim Gegner setzt man auf einen zuletzt erfolgreichen Angriff. Mit den englischen Nationalstürmern Peter Crouch und Jermaine Defoe kann das Team vor der Südküste der Insel auf eine erfahrene Offensive verweisen, die vor einer Woche sogar Milan beim 2:2 am Rande einer Niederlage hatte. Portsmouth braucht allerdings einen Sieg, um seine Chance auf die nächste Runde zu wahren. "Wir werden alles daransetzen, unsere Hoffnung aufrechtzuerhalten", sagt Crouch.