2008.12.05 Neuss : American Le Mans Series demnächst ohne Audi

Nach der weltweiten Wirtschaftskrise wird sich der Automobilkonzern Audi von der American Le Mans Series zurückziehen. Audi gewann neunmal am Stück den Titel in der ALMS.

jha
Nicht mehr bei der ALMS: Audi

Der Automobil-Hersteller Audi wird nach der erfolgreichsten Motorsportsaison der Konzerngeschichte im kommenden Jahr als Reaktion auf die weltweite Wirtschaftskrise nicht in der American Le Mans Series (ALMS) starten. Die Ingolstädter setzen 2009 auf die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft und die 24 Stunden von Le Mans. Daneben schafft sich Audi ein neues Standbein im Kundensport mit einer Rennversion des Straßensportwagens R8.

Audi war im Jahr 2000 in die ALMS eingestiegen und hatte die Meisterschaft maßgeblich mit aufgebaut. Seither gewannen die Ingolstädter neunmal ununterbrochen den Titel in der LMP1-Wertung der Serie. In der abgelaufenen Saison siegte Audi in sieben von elf Saisonrennen. International gilt die ALMS als beste Sportwagen-Meisterschaft der Welt.

Rückzug ist schwergefallen

"Auch aus diesen Gründen ist uns der Rückzug schwergefallen", sagte Audi-Motorsportchef Wolfgang Ulrich: "Die TDI-Technik im Rennsport hat die Markteinführung der Audi TDI-Technologie in den USA perfekt unterstützt."