2008.12.05 Neuss : Müller will sich nicht mehr alles gefallen lassen

Manager Andreas Müller von Schalke 04 setzt sich gegen die Vorwürfe gegen seine Person zur Wehr. "Es ist an der Zeit, sich nicht mehr alles gefallen zu lassen", erklärte Müller.

jha
S04-Manager Andreas Müller

Mit Vehemenz hat sich der vielkritisierte Manager Andreas Müller vom Fußball-Bundesligisten Schalke 04 gegen die Vorwürfe einer verfehlten Personalpolitik sowie die Kritik des ehemaligen Trainers Mirko Slomka und Ex-Managers Rudi Assauer gewehrt. "Ich war immer sehr loyal allen Leuten und Mitarbeitern gegenüber, aber jetzt ist es an der Zeit, sich nicht mehr alles gefallen zu lassen", meinte der Ex-Profi anlässlich der Pressekonferenz vor dem Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr/live bei Premiere) gegen Hertha BSC Berlin.

"Ich bin weder angeschlagen, noch liege ich irgendwo in der Ecke. Trainer Fred Rutten und ich haben vom Aufsichtsrat ein klares Bekenntnis erhalten", erklärte Müller und kündigte die Suche nach Lösungen für die Krise mit bislang fünf Niederlagen aus den letzten sechs Pflichtspielen für die Winterpause an. Es werde unter anderem personelle Veränderungen geben. Müller: "Wir werden uns mit Sicherheit von einigen Leuten trennen."