2008.12.09 Neuss : Bornemann neuer Sportdirektor bei Alemannia Aachen

Zweitligist Alemannia Aachen hat einen neuen Sportdirektor gefunden. Der frühere Freiburger Andreas Bornemann tritt die Nachfolge des entlassenen Jörg Schmadtke an.

are1
Alemannia Aachen hat einen neuen Sportdirektor gefunden

Alemannia Aachen hat die Suche nach einem neuen Sportdirektor erfolgreich abgeschlossen. Andreas Bornemann, der von 2002 bis 2007 Manager beim SC Freiburg war, übernimmt ab dem 3. Januar 2009 die sportliche Leitung bei den Schwarz-Gelben. Der Aufsichtsrat folgte damit dem Vorschlag von Geschäftsführer Frithjof Kraemer und Erik Meijer, die in den letzten Wochen die Gespräche mit den Kandidaten geführt hatten.

Bornemann hat am Tivoli einen Vertrag bis 30. Juni 2010 unterschrieben. "Von Anfang an hatten wir bei ihm das Gefühl, dass er sehr gut zur Alemannia passt - sowohl menschlich als auch fachlich", erklärt Kraemer.

Bornemann spielte von 1991 bis 2000 für den SC Freiburg und bestritt in dieser Zeit sechs Bundesligaspiele und zwei Spiele in der 2. Bundesliga. Im Anschluss an seine aktive Karriere baute er die Freiburger Fußballschule mit auf, die im September 2001 eröffnet wurde. Nach dem Weggang des ehemaligen Managers Andreas Rettig im Jahr 2002 trat Bornemann dessen Nachfolge beim SC Freiburg an. Nach fünf Jahren beendete er seine Tätigkeit an der Dreisam im Sommer 2007.

Geschäftsführer Kraemer bleibt bis 2012

Am Abend entschied der Aufsichtsrat mit dem Vorsitzenden Jürgen Linden an der Spitze, den Vertrag mit Geschäftsführer Frithjof Kraemer vorzeitig bis zum 31. Dezember 2012 zu verlängern. "Wir werden in den kommenden Tagen die letzten Details mit ihm besprechen", sagte Linden.