2008.12.11 Neuss : Biedermann gibt sich im Vorlauf keine Blöße

Während schon in den ersten Vorläufen der Kurzbahn-EM der Schwimmer in Rijeka die Rekorde purzelten, zog Paul Biedermann über 400m Freistil souverän ins Finale ein.

cleu1
Paul Biedermann

Deutschlands neuer Vorzeigeschwimmer Paul Biedermann hat in Rijeka seinen ersten EM-Titel auf der Kurzbahn im Visier. Der 22-Jährige aus Halle/Saale zog über 400m Freistil in 3:39,69 Minuten als Zweiter ins Finale am Nachmittag ein und musste dabei nur den Italiener Federico Colbertaldo (3:38,49) vor sich dulden.

Die 4x50-m-Lagenstaffel des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) hat hingegen ihren Weltrekord verloren. Im Vorlauf blieb zunächst Italien in 1:34,01 Minuten fünf Hundertstel unter der zwei Jahre alten Marke des DSV-Quartetts, ehe Russland den Rekord auf 1:33,77 schraubte. Die DSV-Staffel der Männer zog als Titelverteidiger in 1:34,99 auf Rang sieben ins Finale ein.

Für weitere Höhepunkte neben den Weltrekorden sorgten jeweils mit kontinentalen Bestmarken der Franzose Amaury Leveaux über 50m Freistil (20,80), die Russin Walentina Artemjewa über 50m Brust (29,83) sowie die Niederländerin Marleen Veldhuis über 100m Freistil (51,91).

Titelverteidigerin Janne Schäfer aus Heidelberg (30,89) qualifizierte sich über 50m Brust als Vierte für das Halbfinale am Nachmittag. Die Vorläufe überstanden auch die Kölnerin Kerstin Vogel (31,28) und über 50m Freistil der Wahl-Hamburger Steffen Deibler (21,59) jeweils auf Rang zehn sowie Lisa Vitting aus Mülheim als 16. über 100m Freistil (54,72) für das Halbfinale.

Allerdings gab es beim Deutschen Schwimm-Verband (DSV) wie bei Olympia in Peking auch viel Schatten. Gleich zwölf DSV-Starter blieben in den Vorläufen auf der Strecke. Darunter gehörte auch der 18 Jahre alte Hoffnungsträger Marco Koch aus Darmstadt, der über 100m Brust (1:00,12) als 25. deutlich scheiterte.