2008.12.12 Neuss : Müde Mavericks ringen Charlotte nieder

Mit einem mühevollen 95:90-Erfolg über die Charlotte Bobcats haben die Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA in die Erfolgsspur zurückgefunden.

twe1
Top-Scorer: Dirk Nowitzki (l.) und Jason Terry

Die unglückliche Niederlage nach zweifacher Verlängerung bei den San Antonio Spurs (126:133) hat die Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA nicht aus der Bahn geworfen - aber viel Kraft gekostet. Gegen die durch einen Trade dezimierten Charlotte Bobcats mühte sich das Team des deutschen Nationalspielers Dirk Nowitzki zu einem 95:90-Erfolg und damit dem zehnten Sieg aus den vergangenen zwölf Spielen. Nowitzki war mit 23 Zählern hinter Jason Terry (26) zweitbester Scorer der "Mavs".

Dabei sah es in der ersten Halbzeit nicht nach einer Top-Leistung Nowitzkis aus. Der "MVP" des Jahres 2007 sah sich einer engen Bewachung durch Emeka Okafor ausgesetzt und fand nur langsam zu seinem Spiel. Lediglich neun Punkte gelangen dem Würzburger in der ersten Hälfte. Nach der Pause fand Nowitzki jedoch zu seinem Spiel. 28 Sekunden vor dem Ende der Begegnung versenkte er einen "Dreier" zum zwischenzeitlichen 93:89 für Dallas.

"Wir waren heute einen Schritt langsamer und hatten keine Energie mehr", sagte Nowitzki nach dem Spiel. "Die zweite Halbzeit war viel besser. Dort haben wir die nötige Defensive gespielt, um dem anderen Team kein Selbstvertrauen zu geben." In der Western Conference sind die Mavericks nach dem Sieg nun Achter, Charlotte bleibt Vorletzter in der Eastern Conference.

"Big Deal" mit Phoenix

Charlotte wartet nun seit fünf Spielen auf einen Sieg. Vor dem Spiel hatten die Bobcats ihren Top-Scorer Jason Richardson, Jared Dudley und einen Zweitrunden-Pick für den Draft 2010 im Tausch gegen Raja Bell, Boris Diaw und Sean Singletary zu den Phoenix Suns getradet. Während Richardson und Dudley schon nicht mehr zur Verfügung standen, waren die Neuankömmlinge noch nicht spielberechtigt.

Unterdessen baute Titelverteidiger Boston Celtics seine Erfolgsserie bei den Washington Wizards durch ein 122:88 auf 13 Siege hintereinander aus. Öfter in Serie erfolgreich war Boston zuletzt in der Saison 1985/86 mit 14 Siegen. Mit einer Erfolgsquote von 91,3 Prozent nach 21 Siegen aus bislang 23 Begegnung sind die Celtics momentan auch das beste Team der gesamten NBA.

Der Spieltag im Überblick:

Washington Wizards - Boston Celtics 88:122, Dallas Mavericks - Charlotte Bobcats 95:90, Utah Jazz - Portland Trail Blazers 97:88.