2008.12.12 Neuss : Südgipfel findet ohne "Poldi" statt

Zwar hat Nationalstürmer Lukas Podolski von Bayern München seine Rückenverletzung auskuriert, jedoch wird er nicht im Kader für das letzte Hinrundenspiel gegen Stuttgart stehen.

jha
Nicht im Kader gegen Stuttgart: Lukas Podolski

Nationalstürmer Lukas Podolski hat seine langwierigen Rückenprobleme überwunden, wird aber dennoch nicht in den Kader von Rekordmeister Bayern München für den Süd-Schlager beim VfB Stuttgart zurückehren. "Lukas Podolski hat voll mit dem Team trainiert, aber er hat nach den vier Wochen natürlich einen Trainingsrückstand. Er wird nicht mit dabei sein", erklärte Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann vor dem Schlager zum Abschluss der Bundesliga-Vorrunde am Samstag (15.30 Uhr/live in Premiere).

Podolski war in den letzten Wochen nur Mitte November im Nationalteam gegen England aufgelaufen und hatte sich bei den Bayern wegen seiner latenten Probleme anschließend wieder krankgemeldet. Der 23-Jährige will am liebsten schon in der Winterpause zu seinem Heimatverein 1. FC Köln zurückkehren, wird aber wohl erst nach der Saison die Freigabe für einen Wechsel bekommen.

Ersatz für "Poldi" steht angeblich schon bereit

Bayern-Manager Uli Hoeneß hatte zuletzt erklärt, dass Podolski den Verein verlassen könne, wenn passender Ersatz für ihn gefunden sei. In der Winterpause werde das allerdings aller Voraussicht nach nicht mehr gelingen. Bayern steht kurz vor der Verpflichtung des nach dieser Spielzeit ablösefreien Ivica Olic vom Hamburger SV als Ersatz für Podolski.

Neben Podolski dürfte im Duell beim VfB Stuttgart auch der durch einen Magen-Darm-Infekt lahmgelegte Christian Lell weiterhin fehlen. Dagegen sind die beiden Brasilianer Ze Roberto und Lucio, die beim 3:2 in der Champions League bei Olympique Lyon gefehlt hatten, wieder fit.