2008.12.13 Neuss : FC Barcelona empfängt Real Madrid zum "Clasico"

Spanien schaut heute nach Barcelona. Im Nou Camp kommt es zum "Clasico" zwischen "Barca" und Real Madrid. Die Gäste reisen mit ihrem neuen Trainer Juande Ramos an.

deni1
Duell der Torjäger: Barcelonas Samuel Eto'o und Madrids Gonzalo Higuain

Spanien schaut heute Abend gespannt nach Barcelona. Im Nou Camp steigt um 22 Uhr das Spitzenspiel der spanischen Primera Division zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid. Die Rollen vor "El Clasico" sind dieses Mal klar verteilt: "Barca" ist vor heimischen Publikum eindeutiger Favorit gegen die in den letzten Wochen schwächelnden "Königlichen", die bereits neun Punkte Rückstand auf den katalanischen Erzrivalen haben.

Bei den Gästen aus der Hauptstadt feiert Juande Ramos seine Liga-Premiere auf der Trainerbank, nachdem sein Debüt in der Champions League am Mittwoch mit einem souveränen 3:0 (1:0)-Erfolg über UEFA-Cup-Sieger Zenit St. Petersburg glückte. Der ehemalige Coach des FC Sevilla, der mit den Andalusiern 2006 und 2007 im UEFA-Cup triumphierte und anschließend beim englischen Klub Tottenham Hotspur scheiterte, beerbte Bernd Schuster als Real-Trainer nach der jüngsten 3:4-Pleite gegen Sevilla.

Ramos gibt sich vor Liga-Premiere selbstbewusst

Der "blonde Engel", der in der vergangenen Spielzeit den Meistertitel gewann, hatte nach der vierten Saisonpleite seiner Mannschaft im kommenden Kräftemessen mit "Barca" keine Chance gegeben. Der neue Trainer sieht das indes völlig anders. "Selbstverständlich hat Real die Stärke, in Barcelona zu gewinnen", so Ramos, dessen Vertrag in Madrid erst einmal bis zum Saisonende läuft.

Das Duell zwischen Barcelona und Madrid ist gleichzeitig auch das Aufeinandertreffen von zwei der treffsichersten Angreifer der Liga. Barcelonas Samuel Eto'o, der sich einst bei Real nicht durchsetzen konnte, traf in der laufenden Spielzeit bereits 14 Mal für die Katalanen und führt damit die Torschützenliste in Spanien an. Sein Gegenüber in Madrid, der Argentinier Gonzalo Higuain netzte bereits zehn Mal ein und liegt damit hinter Europameister David Villa (zwölf Treffer) vom FC Valencia auf dem dritten Rang.

Während bei Real die Langzeitverletzten Ruud van Nistelrooy, Mahamadou Diarra, Ruben de la Red definitiv im Klassiker ausfallen werden, ist der Einsatz von Pepe noch fraglich. Der portugiesische Innenverteidiger klagt über muskuläre Probleme. Bei den Katalanen, die mit 44 erzielten Treffern den besten Angriff und mit nur neun Gegentoren auch die beste Abwehr der Liga stellen, fehlt lediglich Mittelfeldspieler Andres Iniesta, der an einem Muskelfaserriss laboriert.

Der 15. Spieltag im Überblick:

FC Valencia - Espanyol Barcelona (Samstag, 20 Uhr), FC Barcelona - Real Madrid (Samstag, 22 Uhr), Getafe - Real Mallorca, Recreativo Huelva - CA Osasuna Pamplona, Real Valladolid - Deportivo La Coruna, FC Malaga - CD Numancia, UD Almeria - Racing Santander, Athletic Bilbao - Sporting Gijon (alle am Sonntag, 17 Uhr), FC Sevilla - FC Villarreal (Sonntag, 19 Uhr), Atletico Madrid - Betis Sevilla (Sonntag, 21 Uhr)