2008.12.14 Neuss : Bundesliga bricht in Hinrunde den Zuschauerrekord

Die Bundesliga hat in der Hinrunde mit 6.228.476 Besuchern den höchsten Zuschauerzuspruch seit der Gründung 1963 erzielt. Die meisten Fans lockte Borussia Dortmund ins Stadion.

hsc
Erneut Zuschauerkrösus: Borussia Dortmund

Die Bundesliga hat ihre Stellung als Zuschauer-Krösus in Europa weiter gefestigt. Mit 6.228.476 Fans verbuchte die höchste deutsche Spielklasse einen Hinrundenrekord seit der Gründung im Jahr 1963. Im Schnitt passierten 40.977 Besucher die Stadiontore bei den bislang 152 Begegnungen der Spielzeit 2008/2009.

Der bisherige Rekordschnitt von 40.004 Fans pro Spiel stammte aus der Saison-Hinrunde 2005/06, als 6.120.662 Anhänger die Stadiontore passierten. Der Minusrekord resultierte aus der Saison 1972/73 infolge des Bundesliga-Skandals von 1971, als nur 16.856 Zuschauer durchschnittlich ins Stadion kamen.

Borussia Dortmund zieht die meisten Fans an

Zuschauerkrösus ist einmal mehr Borussia Dortmund. Der BVB zog bei seinen neun Hinrundenspielen mehr als 650.000 Fans (Schnitt 72. 934) an. Allerdings liegen die Schwarz-Gelben nur noch knapp vor Rekordmeister Bayern München, der in acht Heimspielen auf 552.000 Besucher (Schnitt 69.000) kam. Dahinter folgen Schalke 04 (490. 668/61.334) und der Hamburger SV (438.256/54.782). Aufsteiger 1. FC Köln (396.000/49.500) rangiert hinter dem VfB Stuttgart (459.800/51. 089) auf Position sechs.

Den geringsten Zuschauerzuspruch hatten Energie Cottbus und Bayer Leverkusen, die als einzige Klubs einen Durchschnitt von unter 20.000 verzeichnen mussten. Zu den Heimspielen der Cottbuser pilgerten im Schnitt 15.227 Kunden. Die Bayer-Profis konnten aufgrund des Umbaus der BayArena im Schnitt nur 19.911 Fans begrüßen. Arminia Bielefeld als Drittletzter erreichte im Schnitt 22.925.