2008.12.16 Neuss : Steffen schwimmt gegen den Strom

Im Gegensatz zu zahlreichen anderen deutschen Schwimmern will Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen weiter mit Sportartikelhersteller adidas zusammenarbeiten.

us
Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen

Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen setzt weiter auf adidas und wird auch in Zukunft mit dem Sportartikelhersteller als privatem Ausrüster zusammenarbeiten. "Britta hat immer betont, dass sie sehr zufrieden ist. Sie hat bei Olympia in Peking in adidas zweimal Gold gewonnen und ist in dem Anzug auch Weltrekord geschwommen. Für sie gilt: Never change a winning team", sagte Steffens Managerin Regine Eichhorn dem Sport-Informations-Dienst (sid).

Adidas hatte am Tag zuvor die Konsequenzen aus dem schon länger anhaltenden Streit mit dem Deutschen Schwimm-Verband (DSV) gezogen und den Vertrag mit dem Verband fristlos gekündigt. Im Gegensatz zu Steffen haben sich zahlreiche andere deutsche Schwimmer in Produkten von adidas im Nachteil gegenüber der Konkurrenz gesehen.

Die Ausrüsterfrage beim DSV ist damit im Moment ungeklärt. "Ich gehe davon aus, dass in nächster Zeit die Anzugwahl jedem Athleten freigestellt wird", sagte Eichhorn. Sollte sich der DSV mit einem neuen Ausrüster über eine Zusammenarbeit einigen, müsste aber auch Steffen zumindest bei internationalen Großereignissen in dem neuen Produkt antreten.