2008.12.16 Neuss : Ulrich Lepsch gibt sich zuversichtlich

Der Präsident von Bundesligist Energie Cottbus ist vom Klassenverbleib überzeugt. "Wir werden es schaffen", ist sich Ulrich Lepsch sicher.

are1
Optimismus in Cottbus

Präsident Ulrich Lepsch von Bundesligist Energie Cottbus ist vom Klassenverbleib seines Klubs überzeugt. "Wir werden es schaffen. Das Positive ist, dass wir trotz der geringen Punkteausbeute mittendrin sind. Wir haben keinen Abstand wie in der vergangenen Saison", sagte er im Interview mit der Lausitzer Rundschau.

Laut Lepsch habe der Verein eine "sehr gute" Mannschaft, die jetzt vor allem Erfolgserlebnisse brauche, um ihr Potenzial abzurufen. "Und wir sind sehr erfahren im Abstiegskampf. Das stimmt mich zuversichtlich", erklärte der Energie-Präsident.

Rangelow und Angelow sollen bleiben

Im Zoff um Dimitar Rangelow und Stanislaw Angelow, die beide Cottbus aus Unzufriedenheit verlassen wollen, glaubt Lepsch unterdessen an einen Verbleib des Bulgaren-Duos in der Lausitz über die Winterpause hinaus. "Diese Wahrscheinlichkeit ist groß. Das Fußballgeschäft ist sehr schnelllebig. Mit ein, zwei Toren kann man viel wettmachen", sagte der Klub-Boss.

Rangelow und Angelow hatten vor zehn Tagen die Cottbuser Weihnachtsfeier vorzeitig verlassen und deshalb jeweils eine hohe Geldstrafe aufgebrummt bekommen. Daraufhin hatten sich beide Profis in bulgarischen Medien öffentlich beschwert und Wechselabsichten geäußert.