2008.12.17 Neuss : Magaths "Wölfe" wollen "Rossoneri" ärgern

Den AC Mailand ärgern - diese Marschroute hat Trainer Felix Magath seinen Spielern vom VfL Wolfsburg vor dem UEFA-Cup-Gastspiel bei den "Rossoneri" (20.45 Uhr) ausgegeben.

deni1
Wolfsburg-Coach Felix Magath

Mit Riether, Schäfer und Gentner gegen Kaka, Ronaldinho, Maldini oder Inzaghi - wenn der international noch namenlose VfL Wolfsburg zum Abschluss der UEFA-Cup-Gruppenphase heute (20.45 Uhr) bei der Weltauswahl des AC Mailand antritt, gilt das Motto: keine Angst vor großen Namen. "Wir messen uns mit einer der Top-Mannschaften Europas und wollen sie ein wenig ärgern", sagt Trainer Felix Magath vor dem "Endspiel" um den Gruppensieg im Giuseppe-Meazza-Stadion.

"Wir können es mit jedem aufnehmen"

Auf dem Papier ist es das Duell David gegen Goliath, doch der Respekt der Wolfsburger hält sich in Grenzen. "Wir können es mit jedem aufnehmen", ist Magath überzeugt. Immerhin kommen die "Wölfe" als Tabellenführer mit der Empfehlung von drei Siegen aus drei Spielen nach Mailand und würden bereits mit einem Unentschieden den ersten Platz der Gruppe E sichern. "Wir haben die Chance dazu und wollen diese natürlich auch nutzen", erklärt der VfL-Coach.

Nur bei einer Niederlage gegen den 17-maligen italienischen Meister müssten sich der Bundesliga-Neunte mit Rang zwei begnügen. Dann würden es die Niedersachsen statt mit einem Gruppendritten des UEFA-Cups in der Runde der letzten 32 mit einem Absteiger aus der Champions League zu tun bekommen. Doch auch damit könnte Magath leben: "Der eine oder andere Gruppendritte aus der Champions League wäre für uns sicher eine lösbare Aufgabe."

Auch für die Partie bei Milan rechnen sich die Wolfsburger Spieler trotz ihrer klaren Außenseiterrolle etwas aus. "Mailand will wie wir Gruppenerster werden und muss angreifen. Da werden wir unsere Chancen schon bekommen", meint Mittelfeldregisseur Zvjezdan Misimovic. Ob er es dabei mit Kaka, Ronaldinho oder - falls Trainer Carlo Ancelotti einige seiner Stars schont - mit Spielern aus der zweiten Reihe des Gegners zu tun bekommt, macht für den Bosnier keinen Unterschied: "Milan hat 25 Spieler auf Weltklasse-Niveau. Da ist es egal, wer spielt."

"Das ist ein schöner Jahresabschluss"

Magath nahm derweil am Dienstagmorgen seinen kompletten Kader mit auf die letzte Dienstreise des Jahres, um auch den Reservisten das besondere Flair des Gastspiel beim bislang klangvollsten Gegner in der Wolfsburger Vereinsgeschichte zu bieten. "Das ist ein schöner Jahresabschluss. Deshalb dürfen alle Spieler mit", so Magath.

Im letzten Spiel des Jahres kann der Trainer dabei personell fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Top-Torjäger Grafite fällt wegen seines Felsenbeinbruchs im Ohr weiter aus. Der Brasilianer befindet sich bereits im Heimaturlaub.

Offen ließ Magath im Vorfeld der Partie allerdings, wer im defensiven Mittelfeld die Rolle an der Seite von Kapitän Josue übernimmt. Favorit ist der Japaner Makoto Hasebe, nachdem der Italiener Cristian Zaccardo, der jedoch wie sein Landsmann Andrea Barzagli auf den Einsatz in der Heimat brennt, zuletzt bei der 1:2-Niederlage bei Werder Bremen arg enttäuschte.