2008.12.17 Neuss : "Wölfe" retten Remis in Mailand

Der VfL Wolfsburg hat die Gruppenphase im UEFA-Cup ungeschlagen überstanden und sich damit Platz eins gesichert. Beim AC Mailand holten die "Wölfe" ein 2:2.

pst1
Massimo Ambrosini setzt sich durch

Der VfL Wolfsburg hat seine Erfolgsserie im UEFA-Cup auch bei der "Weltauswahl" des AC Mailand fortgesetzt. Die Niedersachsen erkämpften beim 17-maligen italienischen Meister zum Abschluss der Gruppenphase ein verdientes 2:2 (0:1) und zogen vor Milan als Gruppenerster in die Runde der letzten 32 ein.

Damit treffen die "Wölfe" in der nächsten Runde auf einen Drittplatzierten aus einer anderen UEFA-Cup-Gruppe, während es die Mailänder mit einem "Absteiger" aus der Champions League zu tun bekommen. Als Dritter der Gruppe E stand das spielfreie Team von Sporting Braga aus Portugal bereits vor dem abschließenden Spieltag fest.

Der italienische Nationalspieler Massimo Ambrosini (16.) brachte die Gastgeber vor gerade mal 10.000 Zuschauern im gespenstisch leeren Giuseppe-Meazza-Stadion in Führung. Im zweiten Durchgang gelang den Wolfsburgern durch den Italiener Cristian Zaccardo (55.) zunächst der Ausgleich, ehe eine Minute später der kurz zuvor eingewechselte Brasilianer Pato für die erneute Mailänder Führung sorgte. Das 2:2 erzielte Wolfsburgs Joker Mahir Saglik (81.), den Trainer Felix Magath sechs Minuten zuvor gebracht hatte.

Obwohl Milan-Coach Carlo Ancelotti auf den angeschlagenen Kaka, dessen brasilianischen Landsmann Ronaldinho sowie einige weitere Stammspieler verzichtete, sah sich der VfL auch gegen die B-Elf des Gastgebers zunächst überwiegend in der Defensive beschäftigt. Der aktuelle Vierte der Serie A machte von Beginn an klar, wer Herr im Haus ist.

Eine erste Torchance von Stürmerstar Filippo Inzaghi, der nach Vorlage von Andrej Schewtschenko am Fünf-Meter-Raum zum Kopfball kam, ließen die Platzherren in der 13. Minute noch aus. Nur drei Minuten später machten es die Mailänder jedoch besser: Nach einer Ecke von Clarence Seedorf stieg Massimo Ambrosini im Strafraum am höchsten und köpfte zur Führung der Italiener ein.

In der Folgezeit bemühten sich die Wolfsburger zwar um mehr Offensive, blieben aber vor dem Tor weitgehend harmlos. Nur einmal tauchten die Gäste gefährlich vor dem Tor von Milan-Keeper Dida auf. Marcel Schäfer bediente dabei mit einer Flanke von der linken Seite Dzeko im Sturmzentrum, der aber nur das Lattenkreuz traf.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Angriffsbemühungen der Wolfsburger dann aber doch belohnt. Ausgerechnet Zaccardo erzielte beim Auftritt in der Heimat das 1:1-Ausgleich für die "Wölfe" - der Defensivspieler nutzte eine glänzende Vorlage von Marcel Schäfer und überwand Dida mit einem Schuss aus 10 Metern. Zwar sorgte der eingewechselte Pato nur eine Minute später für die erneute Mailänder Führung, doch Saglik ließ den VfL schließlich jubeln.