2009.01.04 Neuss : Rangnick: "Bayern sehen uns besser als wir selbst"

In der Rückrunde erwartet Ralf Rangnick bei 1899 Hoffenheim Probleme: "Die Entwicklungssprünge werden nicht mehr so groß sein." Sein Meistertipp heißt nach wie vor Bayern München.

bbi1
1899 Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick

1899 Hoffenheim geht als Herbstmeister in die Rückrunde in der Bundesliga und ist nun gefordert, die starken Leistungen aus der Hinserie zu bestätigen. Trainer Ralf Rangnick spricht in einem Interview über die möglichen Probleme und den Zweikampf mit Rekordmeister und Verfolger Bayern München.

Frage: "Herr Rangnick, 1200 Fans waren beim Trainingsauftakt des Bundesliga-Herbstmeisters dabei. Wie gehen sie mit der riesigen Erwartungshaltung um?"

Ralf Rangnick: "1200 Zuschauer beim Auftakttraining sind ein zusätzlicher Ansporn für uns. Es kann sein, dass die Rückrunde schwerer für uns werden wird. Wir haben unsere eigenen Erwartungen, wollen dazulernen, den Blick auf die Mitspieler haben, auch außerhalb des Platzes, also den Teamgeist weiter stärken. Die Entwicklungssprünge werden nicht mehr so groß sein. Wir wollen unsere Leistung der Vorrunde stabilisieren. Was nicht heißt, keine Fortschritte mehr zu machen."

Frage: "Bayern-Präsident Franz Beckenbauer will zuletzt "beginnenden Größenwahn" bei ihrem Klub festgestellt haben. Sehen sie sich tatsächlich schon mit dem Rekordmeister auf Augenhöhe?"

Rangnick: "Wir sind als Aufsteiger in keinster Weise auf Augenhöhe mit den Bayern. Wir sind zwar Herbstmeister, aber noch keine Bundesliga-Spitzenmannschaft über die ganze Saison. Erstaunlich ist, dass die Bayern uns besser sehen als wir selbst. Wenn nicht der Himmel auf die Köpfe der Mannschaften fällt, wird Bayern deutscher Meister."

Frage: "Sie haben in Timo Hildebrand den Ex-Nationaltorwart verpflichtet. Was erwarten sie sich von ihm?"

Rangnick: "Ich bin zuversichtlich, dass er in vier Wochen in bester Verfassung ist. Leistung und Testspiele entscheiden. Timo hat gute Chancen, in der Form von vor zwei Jahren unsere Nummer eins zu werden. Gewichtsmäßig ist er schon auf seinem alten Stand, er hat über Weihnachten eisern gelebt."

Frage: "Wollen sie vor Beginn der Rückrunde noch weitere Spieler verpflichten?"

Rangnick: "Wenn wir einen Spieler sehen, der zu vernünftigen Konditionen zu haben ist und in unsere Überlegungen passt, würden wir diesen bereits in der Winterpause verpflichten. Auf keinen Fall forcieren wir Transfers, nur weil wir jetzt Tabellenführer sind."