2009.01.04 Neuss : Spurs und Hawks mit guten Nerven

Durch einen Korb in letzter Sekunde kamen die San Antonio Spurs in der NBA zu einem 108:106 über Philadelphia. Ähnlich spannend machten es die Atlanta Hawks gegen Houston.

bbi1
Ruhige Hand und gute Nerven bei Atlantas Mike Bibby

Auf Superstar Tony Parker können sich die San Antonio Spurs in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA auch in schwierigen Situationen verlassen. Beim 108:106-Erfolg über die Philadelphia 76ers behielt der Franzose in der Schlusssekunde die Nerven und verwandelte den letzten Wurf zum Sieg seines Teams. Insgesamt kam der wertvollste Spieler der Finalserie von 2007 zwar "nur" auf 15 Punkte, doch zeigte er in der heißen Phase des Spiels seine ganze Klasse.

Mit 28 Punkten war Philadelphias Andre Miller der beste Punktesammler auf dem Parkett, Spurs-Ikone Tim Duncan kam auf 26 Zähler und zwölf Rebounds. Für San Antonio war es der 22 Saisonsieg, damit bleibt das Team im Rennen um einen Play-off-Platz in der Western Conference.

Auch beim 103:100-Erfolg der Atlanta Hawks über die Houston Rockets fiel die Entscheidung erst kurz vor der Schlusssirene. Als noch 1,5 Sekunden auf der Uhr waren, nahm sich Pointguard Mike Bibby ein Herz und verwandelte einen Drei-Punkt-Wurf zum 22. Saisonsieg der Hawks, die damit weiter ganz sicher auf Play-off-Kurs in der Eastern Conference liegen. Josh Smith war mit 29 Punkten der überragende Akteur in Reihen der Hawks, bei den Rockets überzeugte Bankspieler Carl Landry mit 18 Punkten und makelloser Wurfbilanz, auch Yao Ming gefiel mit 16 Punkten und 15 Rebounds.

Nuggets gewinnen Spitzenspiel gegen Hornets

Platz eins in der Northwest Division behaupteten die Denver Nuggets erfolgreich. Beim 105:100-Erfolg über die New Orleans Hornets, die damit Platz eins der Southwest Division an San Antonio abtreten mussten, gelang Denver der dritte Sieg in Serie. 30 Punkte und elf Assists von Hornets-Superstar Chris Paul reichten am Ende nicht, weil bei den Nuggets gleich sechs Spieler zweistellig punkteten. Carmelo Anthony war mit 22 Zählern der erfolgreichste Werfer beim Siegerteam.

Über seine 45 Punkte im Spiel gegen die Indiana Pacers konnte sich Kevin Martin nicht richtig freuen - am Ende siegten die Pacers mit 122:117. Sein Gegenüber Danny Granger war mit 35 Zählern ebenfalls gut aufgelegt und erhielt mehr Unterstützung von seinen Teamkollegen, von denen gleich fünf zweistellig punkteten.

Die Spiele vom Samstag im Überblick:

Atlanta Hawks - Houston Rockets 103:100, Charlotte Bobcats - Milwaukee Bucks 102:92, Indiana Pacers - Sacramento Kings 122:117, Miami Heat - New Jersey Nets 101:96, Chicago Bulls - Minnesota Timberwolves 92:102, San Antonio Spurs - Philadelphia 76ers 108:106, Denver Nuggets - New Orleans Hornets 105:100