2009.01.05 Neuss : Schaaf: "Wir haben uns viel vorgenommen"

Nach einer mäßigen Hinrunde hat sich Werder Bremen viel für die Rückserie vorgenommen. Doch schon vor der Reise ins türkische Belek plagen Werder-Coach Schaaf Verletzungssorgen.

nka
Viel zu tun: Werder-Coach Thomas Schaaf (3.v.r.)

Nach der verkorksten Hinserie und dem Aus in der Champions League will man bei Werder Bremen durch eine harte Vorbereitung auf die Rückrunde zurück in die Erfolgsspur finden. "Es gilt jetzt, die Mannschaft schnell flott zu bekommen. Wir haben uns viel vorgenommen und wissen, dass wir bessere Leistungen und Ergebnisse erzielen können", sagte Coach Thomas Schaaf beim Trainingsauftakt der Hanseaten am Montag und setzte bis zum Abflug ins neuntägige Trainingslager im türkischen Belek am Donnerstag insgesamt sechs Einheiten an.

Bereits zum Start der Vorbereitung haben die Bremer allerdings wieder mit Verletzungssorgen zu kämpfen. Daniel Jensen (Leistenprobleme), Sebastian Prödl (Außenbandriss), Aaron Hunt (Patellasehnenbeschwerden) und Martin Harnik (Knochenödem) werden auf die Reise ins Trainingslager wohl verzichten müssen. Petri Pasanen (Magen-Darm-Grippe) ist angeschlagen.

"Dass wir gleich am Anfang der Vorbereitung solche Probleme haben, kennen wir schon aus der Vergangenheit. Für so etwas sind wir bereits Experten", meinte Schaaf, der aufgrund der personellen Situation überstürzte Verkäufe einiger zuletzt aufs Abstellgleis geratener Spieler ausschloss: "Wenn wir jemanden abgeben, müssen wir auch jemanden neu dazuholen."

Spekulation über mögliche Abgänge

Zuletzt war darüber spekuliert worden, dass Boubacar Sanogo, Dusko Tosic, Peter Niemeyer und Harnik im Falle entsprechender Angebote wohl keine Steine in den Weg gelegt werden würden. "Wir müssen abwarten, wie sich unsere Situation entwickelt", erklärte Schaaf, dessen Mannschaft am Samstag gegen den türkischen Erstligisten Bursaspor ihr erstes Testspiel bestreitet.

Im Rahmen eines Turniers in Belek folgt am 13. Januar eine zweite Begegnung, in der Werder entweder auf Bayer Leverkusen oder den von Michael Skibbe betreuten türkischen Meister Galatasaray Istanbul treffen wird. Vor dem DFB-Pokal-Achtelfinale am 28. Januar bei Borusia Dortmund steht zudem noch ein Test gegen Besiktas Istanbul auf dem Programm (15. Januar). Zum Liga-Auftakt empfängt Werder am 1. Februar Arminia Bielefeld.