2009.01.10 Neuss : Born bleibt Boss in Bremen

Werder Bremen setzt weiterhin auf die Dienste von Jürgen L. Born. Der Vorstandsvorsitzende und der Bundesligist verlängerten die Zusammenarbeit bis zum 30. Juni 2010.

dsch1
Jürgen L. Born bleibt bis 2010 in Bremen

Jürgen L. Born wird auch in Zukunft als Vorstandsvorsitzender bei Werder Bremen tätig sein. Der Bundesligist verlängerte den Vertrag mit dem 68-Jährigen um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2010. Dies gab der Aufsichtsrat der Hanseaten unter der Führung von Willi Lemke am Samstag nach einer Sitzung am Vorabend bekannt. Ebenso bleibt Werder auch Manfred Müller (Geschäftsführer Marketing und Management) bis 2010 erhalten.

Lemke: "Hervorragende Arbeit"

"Jürgen L. Born und Manfred Müller leisten hervorragende Arbeit und haben so die Möglichkeit, laufende Projekte wie unter anderem den Stadionbau weiter voran zu treiben", erläuterte der ehemalige Werder-Manager Willi Lemke die Entscheidung.

Der Aufsichtsrats-Chef wies aber gleichzeitig darauf hin, dass im Sommer kommenden Jahres in der Klubführung Veränderungen erfolgen werden. "Wie bei einer Mannschaft müssen wir auch in der Geschäftsführung auf die Altersstruktur achten und rechtzeitig entsprechende Vorkehrungen treffen. Die kommenden eineinhalb Jahre stellen einen ausreichenden Zeithorizont dar, um die Nachfolge umsichtig zu regeln", so Lemke, der seit 1. Mai 2008 für den Sport zuständiger Sonderberater der Vereinten Nationen (UN) ist.

Der 68 Jahre alte Finanzexperte Jürgen L. Born steht seit 1999 ehrenamtlich an der Spitze der Grün-Weißen, nachdem er das Amt von seinem Vorgänger Franz Böhmert übernommen hatte. Unter seiner Führung ist Werder der Spagat zwischen moderner Umgestaltung und der Bewahrung historischer Traditionen gelungen. Zuvor war Born mehr als 30 Jahre lang für die Deutsche Bank tätig gewesen.