2009.01.11 Neuss : Mourinho tritt gegen Chelsea nach

Gut ein Jahr nach seiner Entlassung beim FC Chelsea tritt Jose Mourinho nun gegen seinen Ex-Klub nach. Er beklagt mangelndes Vertrauen und richtet über seine beiden Nachfolger.

mkl
Jose Mourinho fühlt sich nicht gewürdigt

Mehr als ein Jahr nach seiner Entlassung hat sich "der Besondere" mal wieder über seinen Ex-Klub ausgelassen. Jose Mourinho hat in einem Zeitungs-Interview mit seinem ehemaligem Klub FC Chelsea abgerechnet. "Wir haben bis auf die Champions League alles gewonnen. Die hätte ich auch noch geholt", sagte der heutige Coach des italienischen Meisters Inter Mailand in einem Zeitungs-Interview und ergänzte: "Mein Vertrag lief bis 2011. Dann wäre ich sieben Jahre dort gewesen. Das wäre genug Zeit gewesen."

Mourinho hatte mit Chelsea in drei Jahren zwei Meistertitel, zweimal den Liga-Pokal und einmal den FA-Cup gewonnen. In der Champions League langte es zweimal zum Halbfinale. Im September 2007 war Mourinho entlassen und durch den Israeli Avram Grant ersetzt worden. Sein Nachfolger, so Mourinho, habe in dem Job nichts getan.

Unter Grant war der Klub von Nationalspieler Michael Ballack sowohl in der Premier League als auch im Finale der "Königsklasse" an Manchester United gescheitert. Grant musste daraufhin seinen Stuhl für Felipe Scolari räumen. Den Weltmeister-Coach von 2002 hält Mourinho für den geeigneten Chelsea-Trainer: "Er ist dem Druck bei Chelsea gewachsen. Ich glaube, dass er am Ende einen großen Titel holen wird."