2009.01.29 Neuss : VfB belegt Lehmann nach Kritik mit Geldstrafe

Jens Lehmann wurde nach der Kritik an seinen Teamkollegen im Anschluss an das DFB- Pokal-Achtelfinale von seinem Verein mit einer Geldstrafe bedacht.

ged
Lehmann zahlt eine Geldstrafe und entschuldigt sich

Für den ehemaligen Nationaltorwart Jens Lehmann von Bundesligist VfB Stuttgart hat die öffentliche Kritik an seinen Teamkollegen nach dem Debakel im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Bayern München (1:5) ein kostspieliges Nachspiel. Der 39-Jährige ist von den Schwaben zu einer Geldstrafe verdonnert worden. Über die Höhe der Summe machte der Klub keine Angaben.

Lehmann hat sich nach Darstellung des Vereins mittlerweile bei seinen Mitspielern und dem Trainerteam für die Kritik entschuldigt. Der Torhüter hatte am Dienstagabend sowohl die Vorbereitung als auch die Berufsauffassung seiner Mitspieler bemängelt. "Man muss sich die Frage stellen, warum die Bayern so schnell, spritzig und präsent auf dem Platz waren und wir so gar nicht. Irgendetwas muss da anders gelaufen sein", hatte er gesagt.

Neben der Geldstrafe holte sich Lehmann für seine Aussagen auch einen Rüffel von Teamchef Markus Babbel ab. "Kritik sollte nicht in der Öffentlichkeit geäußert werden. Deshalb erhält Jens auch eine Geldstrafe. Wir haben seine Entschuldigung akzeptiert, damit ist der Fall erledigt", sagte Babbel.

Lehmann wird demnach beim Rückrundenauftakt am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach (15.30 Uhr/live bei Prenmiere) im Tor des VfB stehen. Auf sein Liga-Debüt für Stuttgart warten muss dagegen Timo Gebhart. Der Zugang von 1860 München zog sich am Donnerstag im Training einen Bänderriss im linken Sprunggelenk zu und fällt rund zwei Wochen aus. Auch der Einsatz von Arthur Boka ist fraglich. Der Ivorer laboriert an einem Pferdekuss im Oberschenkel. Besser sieht es bei Cacau (Nierenkolik) und Ludovic Magnin (muskuläre Probleme) aus, die ihre Blessuren überwunden haben.