2009.02.01 Neuss : Rangnick: "Haben neues Selbstvertrauen getankt"

Allen Personalsorgen zum Trotz ist 1899 Hoffenheim auch 2009 gut aus den Startlöchern gekommen. "Ich bin mit dem Ergebnis rundum zufrieden", fand dann auch Trainer Ralf Rangnick.

ero1
Ralf Rangnick spendet Applaus

Stadionpremiere geglückt, Neuzugang Sanogo in Torlaune und in der Tabelle weiter Rang eins: Für 1899 Hoffenheim begann das neue Jahr nahezu perfekt. "Wir haben die Tugenden gezeigt, die uns auch in der Vorrunde stark gemacht haben", meinte dann auch Trainer Ralf Ranknick nach dem 2:0 gegen Cottbus im Interview.

Frage: "Herr Rangnick, ungeachtet der Hoffenheimer Verletzungssorgen ist der Rückrundenstart gelungen. Wie zufrieden sind Sie?"

Ralf Rangnick: "Sicher gab es vor dem Spiel durch die personellen Ausfälle einige Fragezeichen. Ich bin deshalb mit dem Ergebnis rundum zufrieden. Auch mit dem Auftreten der Mannschaft über weite Strecken. Wir haben die Tugenden gezeigt, die uns auch in der Vorrunde stark gemacht haben. Wir haben zum Beispiel kaum Torchancen zugelassen. Die Mannschaft war als Team wieder richtig stark."

Frage: "Trotzdem hat man das schnelle Kurzpass-Spiel vermisst, das Ihre Mannschaft sonst auszeichnet. War das beabsichtigt?"

Rangnick: "Es war klar, dass es kein Zauberfußball werden würde. Dazu waren die äußeren Bedingungen auch nicht geeignet. Wir haben sicherlich noch keinen Wembley-Rasen und darauf muss man sich einstellen. Das wird sich auch in den nächsten zwei Monaten wohl nicht ändern. Es war wichtig, dass unsere Tore aus der Lufthoheit heraus gefallen sind. Wir haben gesehen, dass die langen Bälle ein probates Mittel sind."

Frage: "Neuzugang Boubacar Sanogo kam, sah und traf. Wie haben Sie ihn nach seiner zuletzt enttäuschenden Zeit in Bremen stark gemacht?"

Rangnick: "Boubacar ist erst drei Tage da. Das Spiel war für ihn eine Riesenchance, die er genutzt hat. Das war ein Traumeinstand, aber noch nicht mehr. Ich habe mit Boubacar einige Gespräche geführt und ihm seine Bundesliga-Tore per Video vorgespielt. Ich habe Boubacar gesagt, ich erwarte kein Tor. Ich erwarte aber, dass du mitmachst und dich in unsere Spielweise einbringst."

Frage: "Auch nach dem 18. Spieltag steht Hoffenheim an der Spitze. Denken Sie schon ans internationale Geschäft?"

Rangnick: "Wir denken überhaupt nicht an das, was im Mai passiert. Wenn man sich die Tabelle anschaut sieht man, dass da Mannschaften zwischen Platz sechs und zehn rangieren, die super besetzt sind. Mit dem Sieg gegen Cottbus sind unsere Chancen auf einen Sieg am nächsten Wochenende in Mönchengladbach gestiegen. Wir haben neues Selbstvertrauen getankt."